Samstag, 31. Juli 2010

17 Jahr, (straßenköter)blondes Haar

Diese Zeiten neigen sich dem Ende zu.
Sagt gestern die G. (11 Jahre) zu mir: Du hast da ja ein weißes Haar!!! Oma :D

Hat sie mich wohl noch nicht genauer angeschaut, denn die hab ich da seit einer Woche nach Arbeitsbeginn vor 4 Jahren - und das will was heißen!

Am MO sind es nur noch 5 Arbeitstage: Hausöffnung, Piratenschatzsuche, Suche nach Mr.X, Schwimmbad und Drei-Gänge-Menü. Dann hab ich eine Woche Urlaub und dann... tja, ich bin gespannt, was dann kommt, wie der neue Job ist, wieviele alte Gesichter ich noch sehen werde. Ist ja nur über den "Fluss" und in der selben Abteilung, aber doch wird EINIGES anders.

*schnüff...*

Dankeschön-Verlosung



Jana, die mir damals überhaupt durch ihre gezeigte unfassbare Kreativität das Selbstbloggen schmackhaft gemacht hat, verlost irrsinnig traumhafte Dankeschöns anlässlich ihrer Besucherzahlen... kein Wunder Jana, war doch klar, dass ich da nicht die einzige bin, die deine Sachen immer und immer wieder wunderschön findet ;-)

Ich würde mich riesig freuen, wenn du tatsächlich mal einen Filzkurs in meiner Nähe geben würdest... jetzt freu ich mich aber erstmal, in den Lostopf hüpfen zu dürfen! :)

Donnerstag, 29. Juli 2010

HURRA - es ist da! :)

Mein kleines Päckelchen mit den nach reiflicher Überlegung nach einem Anstupser georderten Namensbändchen:


Sehen gut aus, oder? Jetzt muss ich nur noch lernen, sie grade auf den Stoff zu bringen... öhöm... :)

Was lag übrigens näher, als das erste Schildchen auf ein Schnuffeltuch zu nähen?! Denn nicht nur die Schilder sind da, sondern außerdem

LINA - 28.07.2010 - 10.48 Uhr - 50cm - 3260g

Ich freu mich so sehr mit den Eltern und wünsche den beiden eine doppelte Portion Glück und Freude für die nächsten 60 Jahre :-*


(genäht aus flauschezartem Babynicki und dünnem, weichen Baumwollstoff, mit Sutschezipfeln :) )

P.S. Wenn man aus dem Fenster guckt, könnt man meinen, es wär schon wieder Herbst :( Aber ich will unbedingt nochmal mindestens zwei knackeheiße Wochen!!!!

Mittwoch, 28. Juli 2010

Urlaub auf einem anderen Planeten

Grad beim Mailsabrufen bin ich über einen herrlichen Link gestolpert: Wie die Deutschen in Reiseführern beschrieben werden - muahahahaha! Herrlich das! Stellenweise sowas von gut durchschaut und dann wieder - Kuckucksuhren?! Ich kenne niemanden, der so ein Ding besitzt, nicht mal meine Oma glaube ich! :)

Danke für die Zusammenfassung!

Samstag, 24. Juli 2010

*jummi* KiBa-Marmelade

Weil es so kinder-leicht und so unbeschreiblich lecker ist, hab ich heute bereits die zweite Ladung KiBa-Marmelade gemacht! Ein Rezept ergibt ja auch nur etwa fünf mittelgroße Gläser, das ist ja schließlich nüscht bis zum nächsten Sommer ;-)
In nur fünf Schritten könnt ihr euch da draußen ebenfalls Farben für den Winter sammeln:


1. 600g entsteinte Kirschen* und 350g Banane zusammen mit 2 Päckchen Vanillezucker und dem Saft von 1 1/2 Zitronen in einen großen Topf geben

2. das ganze vorsichtig zu einer hübsch-rosafarbenen Matsche pürieren (wer tropf-gebatikte Klamotten mag, muss nicht ganz so vorsichtig sein)

3. zusammen mit 500g Gelierzucker (2:1) aufkochen und einige Minütchen weiterblubbern lassen, bis die Gelierprobe bestanden ist

4. randvoll in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen, Deckel fest zuschrauben und etwa eine halbe Stunde die Gläser auf den Kopf stellen, dann wieder umdrehen

5. die letzten Reste aus dem Topf direkt aufs Brötchen geben und am allerbesten noch lauwarm genießen :)

Schritt 6 sollte tunlichst vermieden werden, also aufpassen, wenn es kocht, udn deswegen auch der große Topf, denn sonst muss man diese Riesensch*** aus jeder Ritze schrubben!!!!

Guten Appetit :)

* Ich bin schon seit einigen Jahren auf der Suche nach Sauerkirschen, finde aber keine. Den Vergleich kenne ich also nicht, aber Süßkirschen schmecken super!

Mittwoch, 21. Juli 2010

So schmeckt der Sommer...





... so schmeckt's nach Kindheit!

Denn der Eismann auf dem Weg von der Arbeit nach Hause macht sein Eis so, dass "Yogurette" nach Erdbeer- und "Banane" (logischerweise) nach Banane-Fruchtzwerg schmeckt.

So mag doch jeder was gesundes aus Milch, mit Kalzium... ;-)

Kühlere Brisen sinnvoll genutzt

Man soll es ja nicht für möglich halten, aber die ein bis zweieinhalb kühleren Tage der letzten zwei Wochen hab ich durchaus sinnvoll und nicht nur zum Wohnung- und Festplatteaufräumen genutzt! Nein, ich habe tatsächlich auch mal wieder was genäht!

Ein Freund hatte ein Tilda-Täschchen geordert - nein EINGEFORDERT wäre das richtigere Wort. Weil ich irgendwann mal sowas in der Art angeboten hatte. War dann gar nicht so einfach, ein "männliches" Kosmetiktäschken herzustellen... vielleicht sollte da noch jemand ein Bier-Webband erfinden?! Ich denke, das könnte durchaus eine Marktlücke sein!

Mal gucken, wie es dem Herrn gefällt. MIR gefiel es so gut, dass ich gleich noch ein weiteres machen wollte, diesmal aber lieber wieder für eine Freundin ;-) Und die nächsten zwei sind auch schon wieder zugeschnitten! Diese müssen allerdings auf Vollendung noch ein bissi warten, denn als Frau Elektra neulich verzückt ihr neues Shört entgegennahm (und es vermutlich grad in der "schönsten Stadt der Welt" (=O-Ton) trägt), stachelte sie mich dazu an, dass ich doch eigentlich ein Namensschildchen bräuchte für meine Sachen. Weil das ja auch ein bißchen Verewigung in der Welt ist.

Hat se so schön gesagt, dass ich mir ein paar Tage drauf Schildchen bestellt hab! Und nun warte ich und warte und.... ;-)

Bis dahin kann mir vielleicht jemand verraten, wieso da dieses Eckenproblem beim Umkrempeln entsteht!?! Aber nur manchmal komischerweise. Deswegen versteh ich es so gar nicht :-/

Dienstag, 20. Juli 2010

Was ich noch zum Thema Fußball sagen wollte

Auf Kraken geb ich ja nix! Aber ich hatte da eine gewisse Ahnung (die ich schnell wieder Beiseite schob), als ich kurz vorm Spiel aus dem Supermarkt rauskam und irgendwie das Gelb/Rot dominierte ;-)

Aber die nächste EM kommt bestimmt und dann zeigen wir es allen! Deswegen hab ich SA auch mal meine Ohrringsammlung aufgerüstet für die Zeit zwischen den Deutschland-Spielen ;-)

Und bis zur EM heißt es halt weiterhin España, España y nada más!

Montag, 19. Juli 2010

Von Üdüll - Ich in Teufels Küche

Das Bad in der Fulle hatte eine wunderbar angenehm erfrischende Temperatur! Wären da nur nicht so furchtbar viele Flugameisen unterwegs gewesen... (na ja, besser als die mit ohen Flügel!)

Und ich lieg da so, kommt ein Typ aufm Rad vorbei, guckt wie in der Werbung die ganze Zeit auf mich und ich denk noch bzw. ich glaub, ich habs vor mich hingebrabbelt: Guck lieber nach vorne! War ja nicht der einzige aufm Weg... Er war schon längst vorbei eigentlich und guckt immernoch und dann grüßt er mich und ich heb so komisch die Hand und ich glaub er war schon am Umdrehen, aber dann ist er doch nicht gekommen... vermutlich, weil ich in dem Moment doch wieder in mein Buch geschaut hab *hauaufdiestirn* Schön zu wissen, dass ich im Bikini eine gute Figur zu machen scheine, aber besser so, denn er sah schon von Weitem HÖCHSTENS wie 25 aus! :D


Nachdem die Sonne hinter den Alleebäumen untergegangen war, mein Buch* aber doch so spannend war, musste ich mich doch nochmal "kurz" in die Orangerie verlegen...


...und auf dem Heimweg ging es dann durch Schweden ;-)


* Leichenblässe von Simon Beckett. Die ersten beiden fand ich ja schon so gut, vor allem das erste, und das war jetzt auch so...hach... und ich hab's schon wieder gewusst! Ich könnt auch Kriminaler werden im nächsten Leben!

Außerdem wollte ich ja längst gezeigt haben, was ich da neulich zur Erinnerung an mich selbst teaste: Der liebste große Zwillingsbruder ist mit seiner Freundin zusammengezogen und weil er sich ja selbst für eine Sissi hält (was auch stimmt), absolut nicht kochen kann und will, aber doch alles für frau tut und auch eine "dunkle Seite" hat, kam mir irgendwann die Idee zu dieser großartigen Schürze:


Ich denke, wenn er die ohne was drunter trägt, haben alle Anwesenden ihren Spaß, egal was er dabei tut :D Sah jedenfalls schon gut aus mit was drunter!

Das sind übrigens meine ersten selbst gemachten Rüschen. Und auch sonst hab ich das Gefühl, dass ich selten etwas so ordentlich genäht habe! Nicht, dass ich mir sonst keine Mühe geben würde, aber das Maschinchen zickt gerne mal mitten in der Naht, was dann grad bei Zierstichen blöd aussieht. Aber vielleicht hat sie gemerkt, wie WIE VIEL Liebe und Hingabe ich am Werke war! Denn ich liebe es, irgendwelchen Blödsinn auszuhecken und den in die tat umzusetzen, hier noch ein Detail, da noch ein Extra... :)

Den Schnörkel-Schriftzug hat mir armen stickmaschinenlosen Wesen Andrea gegen ein Glas Bärlauch-Pesto gemacht. Danke nochmal dafür! :)

Radausflug



Es ist ja leider immer gar nicht so einfach, Termine zu finden, die sowohl meinem liebsten Ex-Schwager in spe, Herrn G-Punkt UND mir gleichermaßen passen, da die ein oder andere Regierung noch ein Wörtchen mirreden will und wir doch trotz des gleichen Jobs ganz unterschiedliche Arbeitszeiten haben... (so fragte ich: Kerle, wie soll das erst werden, wenn wir mal alle Kinder haben?! - Die Antwort: Einfacher.)

Gestern aber waren wir wieder einmal unterwegs, mitm Radl immer schön auf dem R1 an der Fulda lang, 40 km nach Melsungen. Wetter: Optimal! Laune: Bestens! Hüte: Sind trotz erhöhter Durchschnittsgeschwindigkeit alle auf dem Kopf geblieben ;-) Gemütszustand nach der Rückkehr: Wohlig behaglich, was allerdings auch am Fresskoma gelegen haben könnte...




Was spielt sich da ab hinterm Gebüsch vor den Augen aller vorbeifahrenden Autofahrer???


Dasselbe, was auch ich mir genehmigte: ein erfrischendes Bad in der Fulle :)


Mal wieder was fürs Karma getan und eine fast 10cm große Heuschrecke vom Weg weggerettet. Die Herren waren derweil eher an dem Raubvogel und seinem eventuellen Nachmittagssnack interessiert. - Männer!



ich werd mir nun ein weiteres Bad in Sonne und Fulle genehmigen... alle armen Sch***, die im Büro sitzen müssen, sei hiermit die Laune erfrischt (passt auch hervorragend zu unserem Humor und der Laune gestern und eigentlich immer!)!

Außerdem hab ich noch zwei Links für die kreativen Leser, die sich mit Stricknadel und Nähmaschine nicht zufrieden geben können/wollen: Das nenn ich doch mal optimale Raumausnutzung!! Und sowas würd ich auch gern haben wollen. Allerdings nur mit einem dazugehörigen Fensterputzer ;-)

Dienstag, 13. Juli 2010

12 von 12 / Fotorätsel V

Die kleine feine Gruppe vom Freitag marschierte also heute in der heißesten Mittagshitze spontan nach ein paar Telefonaten los ins Schwimmbad, um dort quasi den Rest des Tages zu verbringen. Ich musste die Jungs und Mädels zum Trinken an die Lagerstätte ordern, denn sie waren eigentlich ausschließlich nur im Wasser - und ich meist mittendrin :) Eigentlich schade, dass das Freibad schon um 19 Uhr zugemacht hat - Arbeiten kann sooooo schön sein!

Bilder sprechen für sich (na gut, ein paar Kommentare muss ich doch machen):



Die kleinen süßen, braunen Füßchen gehören gar nicht zu uns - dit Mädl hat sich einfach so interessiert zu uns gestellt und auch immer auf dem Fotoapperat nach den Bildern geschaut, da musst ich sie einfach einladen, mitzumachen. Zuckersüß war sie... hätt die Mama nicht so aufmerksam aufgepasst... ;-)


Fotorätsel: Was ist das? :D





obligatorisch! *yammi*



Weil man vor lauter Spaßhaberei ja nicht dauernd zum Knipsen kommt, gibt es von heute nur neun Bilder, aber ich hätt da noch ein paar Sachen, die ich neulich genäht habe. Zum einen dieses niedliche Poloshirt als Preis für die schönsten Trikots beim Abtreffball-Turnier. O-Ton einer der Gewinnerinnen: Oh, ist das süüüüß! - Fand ich ja auch :)


Außerdem ein verschickertes größeres Poloshirt für Frau Elektra zum Geburtstag... (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass sie das nicht vor morgen Nachmittag liest, da sie ja auch sonst für nix Zeit hat!) Natürlich sind die Herzen nicht ganz so groß. Zumindest nicht optisch. Aber galaktisch gesehen, sind sie riiiiiiiesengroß ;-)


Und dann hätt ich da noch einen kleinen Teaser, um mich selbst zu ermahnen, endlich zu zeigen, was aus den vor drei (!!!) Monaten käuflich erworbenen Dingen endlich letzte Woche fertig geworden ist!



Danke fürs Gucken :)
Wer noch mitgemacht hat, lässt sich hier nachlesen.

Montag, 12. Juli 2010

So schön kann Leben sein :)

Am Freitag hab ich das erste Mal in meinem Leben tatsächlich Kinder von einer außerhäusigen Aktion nach Hause gebracht, weil sie partout nicht auf mich hören konnten und z.B. wutentbrannt alleine den Heimweg antreten wollten (besonders großer Spaß sowas, wenn man alleine mit dem Haufen unterwegs ist!), was auch leider die Tage schonmal vorgekommen war. Müssen sie halt lernen, dass Bockigkeit nur bei ihren Eltern zur erwünschten Handlunsweise führt...

Glücklicherweise konnten wir noch andere Kinder animieren mitzukommen, so dass wir doch eine Mannschaft bei der Spieleolympiade stellen konnten. Trotz der abnormen Temperaturen und kaum vorhandenem Schatten auf dem Riesensportplatz hatten wir einen Mordsspaß und haben obendrein den 4. Platz von 19 Mannschaften belegt und somit Gutscheine füs Freibad gewonnen, die wir alle gemeinsam morgen einlösen wollen. Wieder in der kleinen feinen Gruppe.

Noch dazu war die ganze Aktion wie einem Lehrbuch für Pädagogik entsprungen, denn jeder war in einer anderen Disziplin besonders gut und hat viele Punkte für die Mannschaft machen können: S. (11 Jahre) hat z.B. 6 Minuten gehulahoopt und Klein-M. (9 Jahre) ist zwei Mal 50x Seil gesprungen (und beide hätten noch ewig weitermachen können), H. (11 Jahre) hat über 40 Meter weit geworfen und ist aus dem Stand so weit gesprungen, wie ich groß bin, G. (12 Jahre) konnte mit Abstand am eindruckvollsten rülpsen und ich habe über 30 Sekunden die meisten Bierdeckel nebeneinander auf meinem Körper verteilt halten können, ohne dass Knie oder Hintern den Boden berührten.

Am Samstag hab ich 2/3 des Tages in meinem neuen pinken Schwimmreifen auf dem Großkrotzenburger See und die 1/2 Nacht auf Balkonien im gewitterfehlankündigendem Sommerwind bei tiefintellektuellen Gesprächen verbracht. Beides ganz ganz wunderbarst, ersteres nur ein wenig voll.

Den Sonntag-Abend saß ich in der örtlichen Tapasbar. Zusammen mit gefühlten 50 Spaniern und einem Holländer.
Allabim, allabam, allabimbombam!
España, España y nada más!
:)

(Denn wenn schon verloren, dann nur gegen den Weltmeister!!!)

Was ein Glück, dass ich in der Halbzeitpause nicht doch heimgefahren bin... ich war "ein wenig" piensig, da es schon mal über 15 Minuten Zeit bedurfte, bis ich überhaupt gefragt wurde, was ich trinken möchte und dann haben die Damen beim ersten Anlauf den Tinto de verano nicht "con limon", sondern mit einer meiner Meinung nach den ganzen Tag in der Sonne gegorenen Orangenscheibe gebracht. Nach 46 Minuten war dann endlich beide georderten Getränkte richtig angekommen... :-/

Und das ganze Wochenende hab ich keine fünf Minuten Film gesehen, obwohl ich die liebste Movienut und goßen Zwillingsbruder besucht hab! Hätt ich keine Zeugen, tät mir das niemand glauben - gelle, Frau P.?! ;-)

Donnerstag, 8. Juli 2010

Das Ende vom Sommermärchen

Als ich heute an der Arbeit mit dem Rad um die Ecke biege, werde ich von einem Haufen Kinder, die ins Schwimmbad wollen, sehnlichst begrüßt mit einem schadenfreudigem Strahlen im Gesicht und einem einzigen Wort: SPAAANIEEEEN

Elendige Mistkröten, diese ;-)

Mittwoch, 7. Juli 2010

Große Emotionen

Diesen Sommer gibt es bei uns zum ersten Mal jede Woche mittwochs ein stadtweites Kinderangebot der etwas größeren Art. Für heute hatte ich zusammen mit einer Kollegin ein Abtreffballturnier (ich kenne das ganze noch unter dem Namen Völkerball) organisiert. Mit 150 Kindern haben wir gerechnet, gekommen sind 90, was ich aber für die Auftaktverantstaltung und bei diesen Temperaturen nicht schlimm fand.

Die Stimmung war bombastisch, Zwischenfälle gab es lediglich in Form von kleineren Blessuren und selbst die bunt zusammengewürfelten betreuten Kinder oder die einzeln dazugestoßenen wurden bestens in den festen Gruppen der einzelnen Einrichtungen aufgenommen. - Klingt nicht spektakulär? Oh, doch, das ist so außergewöhnlich, dass es vermerkenswert ist!

Gespielt wurde in zwei Gruppen á vier Mannschaften. Unser Haus war dabei der absolute Überflieger und fegte die anderen Teams noch vor Ablauf der Zeit jedes Mal vom Spielfeld, während andere mühsam das Leben ihres Königs verteidigen konnten und so gewannen. Die beiden Gruppensieger spielten anschließend gegeneinander, was wohl DAS Match des Tages gewesen sein muss. Leider habe ich nur die letzte Minute sehen können: König und König standen sich gegenüber, jeder hatte nur noch ein Leben und alle waren hysterisch am kreischen. Und der E. (11 Jahre) will den Ball aus der Luft fangen, doch er flutscht ihm aus der Hand und unser Haus hat das erste Mal verloren udn somit auch die Chance auf den ersten Platz. Nach der ersten Schrecksekunde wirft er sich auf den Boden, weint bitterlich und lässt sich dann wie ein kleines Baby auf dem Arm von seiner großen Schwester (14 Jahre) davontragen. Niemand ist böse, alle klopfen ihm anerkennend auf die Schulter. Und ich bin froh, dass ich eine große, dunkle Sonnenbrille aufhabe, so sieht niemand das Pipi in meinen Augen...

Wie ein bißchen WM in der eigenen Stadt war das. Genauso schön, genauso aufregend, genauso voller großer Emotionen. Und den dritten Platz haben wir uns dann doch noch geholt :)

Heute Abend aber, da holen wir uns die Fahrkarte zu mehr!!! - SCHLAAAAND!

Dienstag, 6. Juli 2010

Soziale Fallstudie

Ich fahre nun wirklich sowie leidenschaftlich wie eine besenkte Sau Fahrrad (und trage die Konsequenzen fast ohne zu meckern). Aber gewisse Verkehrsregeln machen Sinn (so wie auch Punkt- und Zeichensetzung, gell Pobo?!) und deswegen halte ich sie auch gerne ein.

Heute Vormittag auf dem Weg zur Arbeit bin ich schwungvoll (ich hatte es wie immer eilig) um eine Ecke grbraust und habe dabei fast einen großen Halbstarken über den Haufen gefahren. Sag ich zu ihm: Äh, deine Seite ist hier ("in Deutschland herrscht Rechtsfahrgebot" fand ich zu überheblich und duzen tu ich knapp 20jährige ja schon berufsbedingt). Seine Antwort (prompt und mit Nachdruck): Verpiss dich mal! Was willst du denn, du fette Sau?!

An diesem Beispiel lassen sich folgende Dinge bestens erkennen:
1. Der Junge weist Sprachdefizite auf, die vermutlich auf einen mäßig produktiv begleiteten Bildungsweg hinweisen.
2. Ebenso ist sein Selbstbewusstsein (oder sein Schwanz* - was ja allerdings beinah ein und dasselbe ist) deutlich unterentwickelt.
3. Er trägt mit Schuld daran, dass das Körperbewusstsein der Frauen völlig entgegen jeglicher Vernunft tendiert.
4. Auch Männer verwechseln gerne mal "rechts" mit "links".

----

Häufiger nehme ich mir vor, früher loszufahren, dann hätte ich mehr Zeit und könnte voller Ruhe und in mich gekehrt den Weg genießen und käme gelassen an der Arbeit an, weil ich weder gestresst noch genervt von solchen Begebenheiten wäre. Aber das wäre dann ja nicht ich ;-)

* andere Wörter an dieser Stelle gefallen mir gar nicht!!

Herrlich diese Kinder...

Sagt Kollegin A. zu mir: Du, wenn der D. dich nervt, dann schickstn einfach zu uns rüber, ne! Sagt ein Kind (ich weiß nicht wer, ca. 8 oder 9 Jahre alt): Ja, dann steckt sie ihn einfach in einen Karton und klebt ne Briefmarke drauf.

--------

Der Y. (8 Jahre) erzählt, sie hätten sich einen Pool für den Garten bestellt. Kollegin S. verwirrt: Was habt ihr bestellt? Eine Kuh??? Ich: Einen POOOOL! Was sollen die denn mit einer Kuh?! Y: In Milch baden.

-------

Kollegin D. zu mir: Wusstest du, dass der A. (8 Jahre alt) bald gar nicht mehr bei uns ist? Der zieht nämlich um, nach München. Ich zu A.: Echt? Da wirst du ja am Anfang ganz schön lachen müssen, die reden da nämlich ganz komisch. Musst du dir unbedingt merken, beim Bäcker heißen die Brötchen Semmel und ein Hähnchen ist ein Hähnderl und mein Lieblingswort ist übrigens Oachkatzlschwoaf... (bla bla blabla...).... A. guckt immer irritierter, kann sich nicht entscheiden zwischen lachen und weinen, bis er schließlich sagt: Du lüüüügst! Du machst nur Witze! Ich: Nein, wirklich, ist kein Witz, die reden so. Ist aber nicht schlimm. Du wirst das verstehen und nach ein paar Wochen redest du bestimmt auch so, das kommt ganz automatisch. A: Aber ich rede ja selber und wenn ich das nicht will, kommt das nicht automatisch! Und ich kann denen ja auch Deutsch beibringen und ich kann den sagen, dass die das lassen sollen, so zu sprechen...

Das Gespräch dauerte eine knappe halbe Stunde. Ich versuchte mich im Erklären von Dialekten, wo diese herkommen... - es wurde immer schlimmer. Kollegin A. konnte es dadurch retten, dass sie bayrisch ganz gut imitieren kann und das fand A. dann doch ein bißchen witzig und wir konnten uns darauf einigen, dass er ja auch weiterhin "normal" sprechen kann. Auf dem Heimweg kuschelte er sich ein wenig an meine Hand und sagte auf meine Frage, ob er müde sei: Nein. Ich mag dich.

Puh! I wünsch dem Buab a guad Start da unta bei den Bazis!

Sonntag, 4. Juli 2010

Don't cry for me Argentina!



Ein schöööööönes Ding :)
Und so wie Spanien anschließend gespielt hat, müssen wir uns auch keine Sorgen über das nächste Spiel machen (so wie ich mir nicht überlegen muss, für wen ich jetzt die Daumen drücke ;-) )!

Und jetzt? Ob ich es zur Abwechslung doch mal an die Nähmaschine schaffe? Es ist trotz kühleren Temperaturen so schwül, dass ich nicht weniger schwitze als die letzten Tage... wo bleibt das laue Lüftchen, das ich bestellt hab???

Samstag, 3. Juli 2010

Muahaha

Hellisch :D

Geschichten aus dem Leben einer unfreiwilligen Stuntfrau

Liegt es am Asphalt, am Fahrrad oder doch am Alter? Ich könnt mich jedenfalls nicht erinnern, dass ich mich "früher" innerhalb eines Jahres gleich fünf Mal spektakulär auf irgendwelche Körperteile gelegt hätte! Meine Beine sehen beinah schon aus wie die von Profifußballern (nur dank regelmäßiger Pflege nicht ganz so behaart), meine Unterarme weisen Spuren auf wie der Bodenbelag nach dem Start beim Formel1-Rennen - so wird das selbst mit Kleidchen nie was mit "feiner Dame"! Was'n Scheiß!

Wie dem auch sei. Wenigstens würd ich zumindest gern mal meine Stürze selbst sehen können. Ich habe das Gefühl, die könnten was hermachen. Andere sehen beim Sliden oder so ja auch cool aus. Und heute hat das Vorderrad so abrupt gestoppt (meine Schuld, muss am Wetter gelegen haben, ich war wohl gedanklich irgendwo ganz wo anders :D ), dass mir das Hinterrad entgegen kam, ich aber irgendwie doch einfach nur auf die Beine gesprungen bin und das gesamte Rad samt Rucksack voller Einkauf irgendwie durch die Beine durch ist. Yiehaw! Lässig würde ich sagen (hätte ich mir nicht doch ein wenig weh getan...)!