Sonntag, 26. September 2010

Oops.

Gestern wäre ich beinah gestorben. Es gab einen tierisch lauten Knall, von dem mir noch 2 Stunden später die Ohren klingelten und eine kleine Feuerfontäne. Dabei wollte ich nur mal testen, ob da eigentlich Strom auf der Leitung ist und ich da vielleicht doch mal eine anständige Lampe anbringen könnte. Dabei hab ich wohl aus Versehen beide Kabelenden gleichzeitig berührt. Oops.

Ich hab jetzt keine „Todeserfahrung“ oder sowas gemacht, aber ich hab mich wirklich RICHTIG erschrocken und hatte doch eine kleine längere Weile großen Respekt vor… vor ja was eigentlich? Dem Leben?! Jedenfalls dachte ich, dass ich wirklich sehr naiv an das Leben rangehe, manchmal vielleicht doch ZU naiv. Und dann dachte ich aber wieder, hat doch geklappt! Klappt immer! Schon mein ganzes Leben lang. Und wie anstrengend wäre es, würde ich immer überall die Gefahren SUCHEN! Ich bin ja schließlich nur naiv, nicht dumm oder leichtsinnig ;-)

Nachdem ich beinah gestorben war, zog das Leben also weiter seine Bahnen… ich habe den altenSchrank“ ins andere Zimmer gestellt, wofür ich das dortige hässliche Metallregal erst einmal abbauen musste. Wo ich schon dabei war, hab ich gleich das ganze Zimmer, also… äh… den Boden davon, den man noch sieht, sauber gemacht und ein wenig entrümpelt das Ganze. Schließlich war der Rest der Wohnung
dran.

Hachja. Ich räume ja eigentlich ganz gerne auf, wenn ich mich erst einmal dazu aufgerafft habe, weil man so schnell Ergebnisse sieht. Meine Werkzeugkiste hab ich deswegen die Tage auch aufgeräumt bzw. umgeräumt in eine dreimal so große, die es die Woche zwischen all den guten Sachen gab. Wat sieht die jetzt gut aus! So ordentlich! Und alles hat seinen Platz. Und überhaupt, was ich alles besitze! Nämlich nicht nur Strick- und Nähnadeln ;-)

Am späten Nachmittag ging es dann noch auf eine heiße weiße Schokolade, da ein Freund aus dem tiefen, tiefen Süden auf der Durchreise war und anschließend hab ich die vermutlich letzten ansehnlichen Holunderbeeren diesen Jahres mit Hilfe einer abenteuerlichen Konstruktion (wäre es ein Haus gewesen, hätt ich dafür garantiert keinen Energiepass bekommen!) zu leckerer Holunder-Apfel-Zwetschgen-Marmelade verwurstet. Oder so. Rezept vom Chefkoch persönlich und schon letztes Jahr mit den Kindern für saulecker befunden worden! Hatte nur ganz vergessen, was das für eine Sauerei ist und war sehr froh darüber, dafür extra sogar am Samstagabend an die alte Arbeit gefahren zu sein (ist ja irgendwie auch mal ganz nett, die großen Jungs auf dem Weg zur Party orwhatever zu treffen und freundlichst begrüßt zu werden :)


Heute an diesem WE, wo ich überraschend so viel Zeit nur für mich habe, weil ich mein Holzschälchen nicht alleine drechseln wollte, werde ich endlich auch mal wieder nähen, z.B. die schon fertig zugeschnittenen Zoelas. Oder die Geburtstagsüberraschungen? Oder das Auftragstäschchen? Aber erst einmal geh ich jetzt freiwillig zu Sport, denn die Mitbewohnerin hat zu Sangesübungen geladen! (Wenn man denn wenigstens Fortschritte erAHNEN könnte…)

1 Kommentar:

  1. Moin,
    gibs zu: Du brauchtest doch nur eine Ausrede, damit Du in Zukunft nicht mal mehr Lampen selber aufhängen mußt/kannst! Gar nicht so ungeschickt! :-)
    Oder hast Du den neuen Schrank vor dem Sicherungskasten geparkt?
    Aber wenn Du gerne aufräumst freue ich mich auf Deinen nächsten Besuch!

    Grinse-Lästergrüße von der (hoffentlich nicht ewigen) Baustelle

    AntwortenLöschen