Sonntag, 31. Oktober 2010

Trunkshow


Ich hatte es ja bereits angekündigt, jetzt stehen auch endlich Ort und Termin fest: Die erste Göttinger handmade-Trunkshow wird stattfinden am SA, 04.12.10 im APEX - so denn sich genügend Kofferhinsteller finden... also schnell bis zum 08.11. bewerben!!!

Fazit Madrid

Ich war das erste Mal ganz alleine unterwegs. Ich hatte ein wenig Angst, dass ich mich langweile, dass ich mich mit mir selbst streite und vor allem, dass ich niemandem zeigen/erzählen kann, was ich grad tolles sehe oder erlebe. Davor, das mich einer "wegklauen" könnte oder ähnliches, hatte ich dafür überhaupt keinen Schiss. Oder dass ich mich in der Stadt nicht zurecht finde. Am schlimmsten war aber die Vorstellung, dass ich dauernd, non-stop, etwa 18 Std. am Tag ganz alleine Entscheidungen treffen muss. Und sie dann auch selbst ausbaden muss, ohne dass ich jemand anderem für die Situation die Schuld in die Schuhe schieben kann ;-)


Was soll ich sagen?! Bis auf Letzteres waren alle Sorgen gänzlich unbegründet! Ich habe nicht angefangen, mit mir selbst zu reden ;-) Ich habe mich bestens mit mir selbst verstanden und habe es genossen, nicht jede Entscheidung vorher dreimal durchdiskutieren zu müssen, sondern dass ich spontan links abbiegen könnte, nur weil es da so nett aussah, obwohl ich doch eigentlich grad auf dem Weg ganz woanders hin war! Und über die obskuren Erlebnisse hab ich einfach Liste geführt, damit ich sie jetzt EUCH erzählen kann :D


1. auf dem Frankfurter Flughafen riechen die Klos wie ein Duft vom Body Shop, nach Moringa. Und die Produkte dort sind bekanntermaßen nicht die günstigsten.
2. im Parque de oeste gibt es scharenweise diebische Elstern, dabei sieht man die Viecher bei uns so selten
3. mir scheint, ich ahbe zu vile Mumien-Gruselfilme gesehen; als es in dem einen Raum im Templo de Debod überraschend klickt (weil der Dia-Projektor durch mein Eintreten aktiviert wird), erwarte ich massenhaft Scarabäen (dabei hab ich grad gelesen, dass die gar keine Menschen angreifen oder gar fressen, sondern nur Mistkugeln vor sich herrollen...)!
4. manchen Schwulen erkennt man auf einen Blick, weil sie wie ein schickerer Zwillingsbruder des YMCA-Polizisten aussehen und sich wie ein Mädchen hinsetzen ;-)
5. Freddie Mercury lebt!!! Ich habe ihn gesehen! Er wurde als Asiate wiedergeboren: der Schnäuzer, der Überbiss und die Sonnenbrille sind geblieben :)
6. die Innenstadt Madrids ist RICHTIG sauber, selbst nach dem Rastro wird alles gewissenhaft aufgeräumt
7. Holländisch und Afrikaans klingt quasi gleich und so kann man sich problemlos verständigen, selbst wenn der eine das eine und der andere das andere spricht
8. in einem Hostel muss man a) sehr jung sein, b) keine Schädigungen von Drum&Bass-hörenden Mitbewohnern davongetragen haben oder c) sehr gutes Ohropax dabei haben
9. wenn ICH ein Hostel hätte, würde ich nicht ohne anzuklopfen in ein Zimmer reingehen. Schon gar nicht nachts. Und wenn ich es wirklich dringend müsste, wäre ich wenigstens leise!!
10. sitzt man in einem höchstens mittelklassigem Touriflieger auf einem Mittelplatz ohne zu wissen, wohin mit den Beinen (höchstens vielleicht schräg unter den Nachbarsitz, weil sich der Nachbar selbst so bequem an die Flugzeugwand anschmiegt) oder eine Schulter zum Anlehnen, ist es äußerst praktisch, wenn man so fett ist, dass man seinen Kopf auf der eigenen Brust ablegen kann, ohne dass man Nackenstarre oder Verrenkungsschmerzen bekommt!

Samstag, 30. Oktober 2010

Madrid kreativ & Toledo

An der Plaza San Ildefonso hab ich ein zuckersüßes Lädchen mit allerlei Schnickeldi (hab ich eigentlich jemals Frau Mutti gedankt für dieses tolle Wort?!!) gefunden und kann nun verraten, die Matruschka- und Pünktchen-Welle hat nicht nur Deutschland und Amerika überrollt ;-) Hach, es war zu schön dort!

Trotzdem, oder gerade weil einfach alles so schön war, besteht meine Urlaubsausbeute lediglich aus zwei stück Stöffchen, Garn und einem Haufen Reißverschlüsse vom Rastro, sowie natürlich Ohrringe, Ohrringe, Ohrringe - und man staune, einem Ring und zwei Ketten :) Und eigentlich hätt ich meine Sammlung glatt verdoppeln können, so viele schöne Ohrringe hab ich gesehen...

Eine ganze Woche in einer Stadt wird mir ja meist schnell zu langweilig, auch wenn es garantiert selbst nach mehreren Wochen noch etwas zu entdecken gibt, so bin ich für einen Tag mit dem Bus nach Toledo gefahren. - Philipp war selten blöde, dass er den Amtssitz von dort nach Madrid verlegt hat!!! So, so, so schön ist es dort! Lauter alte Mäuerchen, ein Fluss umschlängelt die Stadt, drumherum ein großes weites Nichts und vor allem ist es so STILL!! Das war wirklich eine Wonne... Außerdem sieht man auch hier den maurischen Einfluss, der mir in Madrid doch irgendwie gefehlt hat nachdem ich es aus Andalusien so gewöhnt war.

Die Wohnung auf Bild 6 scheint noch frei zu sein; vielleicht sollte ich mal meine Finanzen sichten ;-)

Toledo ist übrigens nicht nur bekannt für gute Messer, kunstvolle Keramikfliesen und den Start der Tour von Don Quichotte, sondern es gibt dort auch eine sehr bekannte Marzipan-Bäckerei. Obwohl ich eigentlich nicht soooo der Fan von purem Marzipan bin, musste ich es natürlich auch probieren und muss sagen: *jummi*

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Kurioses Madrid

Und weiter geht's auf meinen Streifzügen durch die hauptstadt Spaniens... Allerhand seltsame und erstaunliche Dinge gibt es da zu entdecken:


(von links nach rechts und oben nach unten) 1. die Metrostollen scheinen mir bereits älteren Datums zu sein... 2. appetitangerende Auslage einer Tapasbar 3. die Spanier scheinen ein anderes mathematisches Formenverständnis zu haben als wir 4. *schmacht* so jung, so gothisch, so romantös, so schön! (u.a. Nothing else matters) 5. T-Shört-Aufdruck, hihihi 6. Rastro SO-Vormittag, DER "Flohmarkt" schlechthin; ich war nicht direkt die einzige dort... 7. wenn man Hunger hat und auf der Stelle irgendwas essen muss, muss die nächstbeste, scheinbar sauteure Spelunke nicht der schlechteste Ort dafür sein: Croquetos und Chorizo frito 8. normalerweise hab ich für solche Künstler wenig übrig, aber die hier (oder doch nur einer?!!) sehen echt gut aus! 9. Tür in Malasaña 10. die kann man wirklich essen!!! 11. Kunstwerk im Parque del Retiro 12./17. Fettussjebackenes in seiner reinsten Form: Churros con chocolate in der Chocolatería San Ginés - ich habe sie ehrlicherweise nicht aufgeschafft! Ich muss allerdings auch sagen, dass sie mir hier auf dem Weihnachtsmarkt mit Zimt/Zucker leckerer schmecken - aber frag danach mal einen Spanier, der guckt dann wie Auto ;-) 13. im Jardín Botánico hab ich ein süßes Ömchen getroffen, die in ihrer Omi-Riesenhandtasche scheinbar des öfteren Futter für die Straßenkatzen herbeischafft. Heimlich, wie sie mir flüsternd und mit nervösem Blick gen Eingang mitteilte. Für den EIntritt muss sie jedes Mal 2,50€ zahlen, es sei denn, es gibt Rentner- oder Vielbesucherrabatt... 14. wie praktisch, der Schinken hat dieselbe Form wie das Toast (und der hat schon keinen Rand mehr!) - nur Herr Scheibletten ist wohl ein wenig altbacken und eingefahren in seiner "Käse"herstellung 15. ohne Worte! anzutreffen auf der Plaza Mayor 16. in der Calle Postas bei Cherry Pop kann man sich seinen Nachtisch selbst zusammenstellen (¡con 20 toppings para elegir!) 18. WTF?!!! Warum braucht man in einer Disco WiFi? Ich glaube, ich bin alt...

- to be continued -

Dienstag, 26. Oktober 2010

Madrid - Bauwerke und Grün

Es ist wahrlich nicht einfach, aus gefühlten 1000 Fotos diejenigen auszuwählen, die hier interessant sein könnten... Immerhin hab ich alle schon gesichtet, thematisch geordnet und sogar teilweise schon bearbeitet. Das lässt hoffen, dass ich diesmal nicht aif halber Strecke aufhöre mit Zeigen, so wie aus Florida oder Andalusien ;-)


(von links nach rechts und oben nach unten) 1. muss es überall geben, hab ich aber noch nie so stilvoll gesehen (äußerlich. innerlich riecht es wie überall und sieht auch so aus) 2. Kathedrale 3. Palacio Real 4. samstägliche Siesta 5. irgendwo 6. Stadttor Puerta de Alcalá 7. Gran Via 9./16. EL viaducto in La Latina 10. das Rad auf dem Balkon macht sich fast noch besser als die Blümekens 11. Ministerio Agricultura 12. ohne Worte: Palacio de Comunicacíon - dagegen stinkt die 8. Banco de España ganz schön ab! 13./14. Estatua del Ángel Caído im Parque del Retiro 15. Lavpiés, eher nicht so prunkvoll, sondern das alte jüdische Viertel


(von oben nach untern und links nach rechts) 1./5./6. Bahnhof Atocha - wunderschön, nur irgendwie dann doch viel zu laut zum gemütlichen Warten - wegen der Wassersprenkler!! 2. Cleistocacius winteri - könnte auch eine Afro-Haarpracht sein! 3. Jardín Botánico 4. im Paseo Pintor Rosales im Parque del Oeste 7. Hauswand am Caixa Forum 8. eins der Tore zur Plaza Mayor 9. Jardines de Sabatini im Abendlicht

- to be continued -

Montag, 25. Oktober 2010

Opa-Mund

Meine Oma wird die Tage 80 und ich rief an, um zu erfragen, was sie sich denn so wünscht zum Geburtstag (war natürlich eine völlig überflüssige Frage - "ach, was soll ich mir denn wünschen, ich hab doch alles!"). Ein Pläuschchen mit Opa musste natürlich auch sein.

O: Ach Kind, da freu ich mich aber, dass wir uns bald sehen!
I: Ja, Opa :) Trinken wir dann wieder einen zusammen?
O: Och ja, das könn' wir machen!
I: Oder wird Oma dann wieder böse?
O: (überlegt erst) Naja, wir müssen das ja nicht in ihrem Beisein machen, wir können ja woanders hingehen!

Könnte ein durchaus schöner Geburtstag werden ;-)
__________________

Ja, ich bin wieder hier. Muss mich aber erst noch akklimatisieren - meine Sch***, ist das kalt!!! Und meinen weiteren freien Tag nutzen, um diverses Gedöns für den ein oder anderen Adventskalender herzustellen...

Mittwoch, 13. Oktober 2010

12 von 12?!

Äh...nein, die gibt's hier nicht. Wie, das war gestern? Ach... nee, ich hab kein einziges Foto gemacht. Hab den ganzen Tag genäht. Und für den Urlaub gepackt :)

Denn so schön ein Herbstnebel am frühen Morgen auf dem Weg zur Arbeit sein kann


- Sonnenschein mit mindestens 20°C in Spanien bei Tapas sind eindeutig vorzuziehen :)

Sie fragen: Wie denn, schon wieder Urlaub? Schon wieder Spanien?!
Ich sage: Man gönnt sich ja sonst nix. Der neue Job bringt halt nicht nur Unannehmlichkeiten mit sich. Und außerdem: Das Totenhemd hat keine Taschen (10cent ins Phrasenschweinderl...schon geschehen)!

Montag, 11. Oktober 2010

Deutsche Wunderwelt

Heute 20 vor 6 bei der Post: Eine Riiiiiesenschlange, drei Mitarbeiter könnten sich beim Arbeiten wie man so schön sagt die Schuhe besohlen lassen...
Um 10 vor 6 geht der eine (in einem Schneckentempo, versteht sich von selbst) Richtung Ausgang und macht da irgendwas. Ich wundere mich noch - da gehen schon die Rolläden runter. Und 10 vor 6!!!
Die können doch nicht schon ZEHN Minuten vorher die Schotten schließen, nur damit bis zum Dienstende alle Kunden abgearbeitet sind!?!!
Aufregen hilft ja nicht... tief durchatmen... außerdem stehts DU ja (ausnahmsweise) drinnen - äh, ja, wie komme ich eigentlich wieder raus?!
Na, indem ich warte, bis Herr Schneckenmann alle paar kundenlang sich nach vorne bequemt, um die Rolläden kurz hochzufahren, logisch, oder?

HALLO?!!!!
Gut, dass wenigstens der Supermarkt auf seine Kunden angewiesen ist!

Sonntag, 10. Oktober 2010

Goldenes Klettblatt

Während sich hier noch die letzten Stunden zum Adventskalenderwichteln angemeldet werden kann, konnte man bis gestern in einer unserer drei "schönen" Einkaufsgalerien der Innenstadt den Herbst in all seiner Pracht bewundern. Lauter Floristenazubis haben teilweise ganz schlichte, teilweise aber auch absonderliche Kreationen ausgestellt, die gestern Abend mit dem Goldenen Kleeblatt gekürt wurden.


Leider war das Licht relativ bescheiden, der Hintergrund zumeist viel zu wuselig und auch der Platz ließ zu wünschen übrig, so dass nur erahnt werden kann, was die Azubis da so für Kunstwerke (Blumengestecke klingt ein bissi banal) kreiirt haben. Meine Favoriten sind ja die Gebilde, wo die Gegensätze hart, aber nicht zu krass sind. So war es eigentlich der eine Kranz, als er noch nicht fertig war und nur aus Korkenzieherhaselnuss(?) und gritzepinken Kabelbindern bestand :)

Freitag, 8. Oktober 2010

Lecker und schön

Meine Zoelas sind ja schändlicherweise immer noch nicht fertig, dafür aber habe ich letzte Woche aus dem tollen Restestoff von Oland noch drei Schals genäht, wovon immerhin einer für mich selbst ist!
Und gestern entstand in Nachtarbeit mal wieder ein Tildatäschchen. Eine Auftragsarbeit für die Freundin der Mitbewohnerin, nachdem letztere wieder mal so entzückt war, nachdem sie die letzten Täschchen gesehen hatte.
Eigentlich wollt ich nach diesem Desaster ja nicht mehr für Dritte nähen, aber in Rosablau kann ja eigentlich nix schiefgehen, was ;-)


Ansonsten entstehen hier so langsam die ersten heimlichen Geschenke für die Wollfee 12 und auch für meine Adventskalender... nun ist ja noch nicht mal mehr September, sondern es sind nur noch 53 Tage, bis das erste Türchen geöffnet werden darf!!!

Bis dahin halte ich mich mit anderen Köstlichkeiten über Wasser, nicht ausschließlich herzhaften, sondern natürlich vor allem schokihaltigen... neulich als Einstimmung auf den Paris-Kurztrip schon für extremst lecker befunden, dabei sowas von simpel und gar nicht mal soooo kalorienhaltig:


Für das Mousse au chocolat
1. 200g Zartbitter-Schoki (mit mind. 70% Kakaoanteil) im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen
2. Derweil 4 ganz frische Eier trennen; das Eiweiß schön steif schlagen, die Eigelb mit 3 EL Zucker schaumig rühren
3. 150g Schlagsahne ebenfalls steig schlagen
4. die noch lauwarme Schoki nach und nach ins Eigelb rühren
5. Eischnee und Sahne getrennt mit dem Schneebesen locker, aber gründlich unterheben
6. kalt stellen und mit 4-5 Freunden genießen
(7. 100ml Portwein mit 1-2EL Zucker in einem Topf bei starker Hitze dickflüssig einkochen und abgekühlt mit der Schoki zusammen einrühren - eine sehr leckere Variante)

P.S. Viel zu schade zum Geschenke einpacken, oder? Ich will das als Stoff haben!!!

Montag, 4. Oktober 2010

...is dre-e-e-e-am, dream, dream, dre-e-am...

Gestern träumte mir, mein USB-Stick-Deckel sei in den Abfluss gefallen und ich probierte selbst, das Siphon abzuschrauben, was vor allem deshalb so schwierig war, weil es irgendwie in der Wandverkleidung versteckt war. Letztlich musste ich nur was direkt unterm Waschbecken losschrauben, was ich auch tat, nachdem ich das Wasser abgedreht hatte. Und doch spritzte es und die geschätzten hundert losen Zahnbürsten, die in so schicken Einkaufstütchen mit bunter Kordel dran direkt unterm Waschbecken standen, wurden nass und ich fluchte und versuchte, wieder alles zuzudrehen. Aber es ging nicht, ich bekam den Verschluss nicht drauf, der Dichtungsring war auf einmal viel zu groß. Und ich wusste, dass ich nun doch den Hausmeister rufen muss und dass der wieder schrecklich mit mir schimpfen wird.

Heute dann schlüpfte ein flauschiges Klettertier mit Püschelschwanz (kein Eichhörnchen, kein Siebenschläfer, sondern viel größer; mit so großen Augen wie die Katze in Shrek - gibt's sowas überhaupt und nicht nur im Comic?!) aus seinem Ei und ich musste es dauernd retten vor den ganzen Katzen (und meinem Bruder). Am Schluss, nachdem mir mein erster echter Freund beim Einfangen geholfen hatte, schlief es zusammengerollt in meinem Schoß ein.

WTF???!!! Haben die Hobbypsychologen vielleicht diesmal eine Erklärung?!

Sonntag, 3. Oktober 2010

Mädchenspektakel

Gestern fand wieder das stadtweite Mädchespektakel statt (so wie auch schon in mindestens zehn Jahren davor): Neben den Evergreens wie Stockkampf, Bauchtanz, Boxen, Schmuck basteln etc. haben dies Jahr einige Mädels mit meiner Hilfe eine kleine Modenshow initiiert. Dafür hatte ich extra die gefühlt 13 Zentner schwere Verkleidungskiste ausm JuZ mitgebracht - was ein Spaß!

Auf dem Heimweg (es waren 26 Mädels, davon je 9 von der alten und der neuen Arbeit und 8, die sowohl als auch regelmäßig besuchen - verdammt gute Aussage möcht ich mal mir selbst schulterklopfend eingestehen ;-) ) fragt die E., 9 Jahre auf einmal: Freust du dich, dass du nicht mehr im Scholli arbeitest?

Ich war ganz schön entsetzt, wie sie denn zu solch einer Frage kam... manchmal würde ich wirklich einiges dafür geben, in so einen Kinderkopf reingucken zu können!

Im Herbst II

Im Herbst wird nicht nur der Himmel wieder spektakulärer


oder das Laub bunter


- es wird auch ordentlich geschmaust! Deftig. Kalorienreich (man muss ja irgendwie überwintern können). Lecker! So gab es am FR hier im Hause Zwiebelkuchen aus der Springform, reicht für vier große, hungrige Mäuler, bei kleineren auch für mehrere.


Weil es so einfach ist und weil ich mir gar nicht vorstellen mag, dass es Menschen gibt, die sowas noch nie nich vorher jemals einmals selbst gebacken oder gar gegessen haben, hier ein mehrfach erprobtes Rezept:
1. Aus 125g Quark, 4 EL Milch, 1 Ei, 5 EL Öl, 250g Mehl, 1 P. Backpulver und etwas Salz einen Teig kneten und in eine Springform füllen, dabei einen hohen Rand formen
2. Viele, viele Zwiebeln schneiden, in Ringe, Würfel oder sonstewas... im Rezept ist die Rede von 1kg, aber so viele hab ich lange nicht genommen, scheinbar hatte ich allerdings auch nur er 26er Springform erwischt
3. rein damit auf den Teig - fertig?
4. Nööö, find ICH nicht, also noch 200g Schinkenspeck dazu :)
5. 250g saure Sahne, 2 Eier und jede Menge Salz und Pfeffer verrühren und das unter den Zwiebelspeck mischen
6. obendrauf noch ordentlich Käse (im rezept stand 200g, das erschien selbst mir Käsefreak doch ein bissi fülle...) und auf den Käse ("MEIN" Hausfrauentrick!) noch ein wenig Paprikapulver, dann wird der Käse schön knusprig
7. bei knapp 200°C backen, bis fertig, d.h. Boden nicht zu hart, Käse braun, innendrin nicht mehr flüssig - hat in unseren special Gasofen mal wieder nicht ganz hingehauen, Zwiebeln noch roh und Soße flüssig, Rest aber schon fertig *grrr* Toller Trick: jedes Stückchen einzeln für ca. 2min in die Mikrowelle - perfekt!
Und dazu - natürlich! - Federweißer... wohl bekommt's!

Gestern Abend wurde dann glatt noch einer draufgesetzt und ich bekam Schweinelendchen mit in Speck eingewickelten Möhrchen in einer Sahne-Weißwein-Honigsoße mit Schokinote *yummi* mal schauen, ob es dazu ebenfalls ein Rezept gibt, was man verschriftlichen kann...
----
Edit: Für das Ragout (ist nämlich gar keine Lende gewesen)
1. 1-2 EL Bratenfond mit 1 Becher Sahne und 1/2-1 Becher Riesling aufkochen und mit 1 EL Honig und etwas Butter abschmecken
2. 1/2 TL wilde Kräuter, 1/4 TL Rosmarin, 1-2 Stückchen Zartbitterschoki zugeben
3. mit Salt und frischem Pfeffer würzen
4. 400-500g Schweinefilet in kleine Stücke schneiden und scharf anbraten, dann in die Soße geben (zusammen mit einer kleinen Knoblauchzehe) und ca. 1 Std. auf kleinster Flamme köcheln lassen
5. Möhren längs in dünne Stifte schneiden und blanchieren
6. Speckstreifen mit Salz, Pfeffer und kräutern würzen, darin die Möhren einwickeln und von allen Seiten in der Pfanne anbraten
----


Und heute: "Reste-Essen" - Pizza aus Quark-Öl-Teig (siehe Boden Zwiebelkuchen) mit allem, was Kühl-, Gefrier- und Vorratsschrank hergeben ;-)

Freitag, 1. Oktober 2010

Trunkshow

Vorher hab ich noch nie von diesem Wort gehört, aber die Idee, die dahinter steckt, find ich lustig: "Handmade im Gepäck. Modernes Kunsthandwerk aus dem Koffer". Findet von diesen drei Damen organisiert in Göttingen statt, also gleich umme Ecke bei mir. Und Zeit hab ich bislang noch an beiden zur Auswahl stehenden Terminen - also wenn das mal kein Zeichen ist!

Will heißen: Ich komm vorbei und freu mich schon :)
Nicht als Austellerin allerdings, auch wenn meine Mitbewohnerin immer wieder betont, ich müsse meine Sachen unbedingt verkaufen... Scherzkeks ;-)