Sonntag, 25. März 2012

Sonnenschein und wilde Feste

Juhu, der Frühling ist da!!!
Heute wurde bei herrlichstem Sonnenschein endlich angegrillt und ich musste mir sogar ein Top der Lehrerfreundin leihen, so heiß war es :)

Letztes WE war es dann eindeutig doch noch nicht sooo heiß, so dass ich nach meinen ersten Markterfahrungen, bei denen ich leichtsinnigerweise für ein Momentchen mein schickes neues Monstershört auszog (Zoela mit selbstgebasteltem V-Ausschnitt - einfach der beste Schnitt) und ebenfalls im Top dasaß, erst einmal das Bett hüten musste, saublöd! (Das Gute am Kranksein im Frühjahr allerdings ist: Durchs geschlossene Fenster kommen keine Pollen - sag ich jetzt mal so als ewiger Optimist!)

Aber gelohnt hat sich's - also das Verkaufen mein ich, nicht das Kranksein. Zumindest hatte ich das WE wieder raus und hab obendrein ne Menge netter Bekanntschaften gemacht. Und wenn deren Lob bar ausgezahlt würde, wär ich jetzt unfassbar reich - was widerum quasi sowieso unbezahlbar ist ;-)

Am Honigstand nebenan trieb außerdem noch diese kleine Biene ihr Unwesen!

Die Täschchen sind nun aber zum Großteil tatsächlich alle weg, da ich die Reste heut beim Grillen dabei hatte und nicht nur der Hamburger wie angekündigt eins für seine Schwester haben wollt, sondern auch dessen Kumpel für eine Freundin - und sich selbst! DAS fand ich mal am allerbesten, waren die meisten Kerle doch eher skeptisch ob der Farbzusammenstellungen... Mal sehen, was die Kolleginnen nun noch wollen...

Die ganze viele Sonne tut mir so gut, dass ich sogar angefangen hab, Osterdeko zu basteln. Bilder hab ich allerdings noch keine. Außerdem muss ich noch Weidenkätzchen besorgen, um die Deko aufzustocken, dann gibt's was zu sehen (oho, geheim!)... Bereits zeigen kann ich allerdings schon diese zuckersüße Brosche, die ich für die beste Ex-Mitbewohnerin aller zeiten gemacht hab, bei deren Umzug ich nun (wieder mal...) wegen des Krankseins nicht helfen konnte. Ich kann Broschen ja eher wenig abgewinnen, aber die ist so herzallerliebst, dass ich sie für die Schwiegermutter in spe auch noch mal basteln werde. Gefunden übrigens hier.

P.S. Keine Sorge, deI! Dein Körbchen steht da nur gefüllt mit lecker Bolschen, um die Kundschaft anzulocken. Das hat auch 1a funktioniert, vor allem bei den kleinen Mädchen. Und die waren alle schrecklich unleidlich, weil sie kein Geld dabei hatten... ;-)

Mittwoch, 14. März 2012

Wenn schon, um IHN zu knechten!

Letztes WE haben wir einen ganz großartigen Goldschmiedekurs bei Kargus genießen können - wer ein Schmuckstück nach den eigenen Vorstellungen selbst herstellen mag, der ist dort bestens beraten und aufgehoben! Der Mann war ja erst SEHR skeptisch, ob das denn alles anständig würde, wenn wir Laien da rumwurschteln, aber hinterher ist man ja in der Regel immer klüger ;-)


In unserem Fall ging ja auch eigentlich alles ganz leicht, da wir nix aufwändiges machen wollten (Bilder von links nach rechts und oben nach unten): Das Stück Silber wurde erstmal über diesen runden Ringgrößebolzen rund gekloppt und dann im Schraubstock eingeszwängt, damit die Enden auch wirklich aneinanderstoßen und das bitte auch auf derselben Höhe. Da sah das ganze tatsächlich schon nach einem Ring aus. Bevor die Enden zusammengelötet wurden, nahmen sie ein Bad, um eine Schutzschicht um das Silber zu legen, wodurch sie diese eklige Schimmelfarbe annahmen. Nach einem längeren Tauchgang in Schwefelsäure konnte man dann aber bereits wirklich schon erkennen, wie es mal aussehen soll, wenn es fertig ist. Nun mussten die Dinger "nur" noch rund gekloppt bzw. auf die richtige Größe gepresst werden und dann vor allem geschmirgelt, geschliffen und poliert werden. Letzteres in gefühlten 300 Durchgängen - Gott sei Dank alles an der Maschine! Der dritte Ring bekam dann noch ein Röhrchen aufgelötet (das war fast das Schwierigste, in dieser Größenordnung zu sägen, zu schmirgeln und zu schleifen!) und wartet nun darauf, dass ihm die echten Goldschmiede das Steinchen einsetzen.

So schön! So ein Spaß! So eine Erfahrung - die ich mir als "Basteltante" auf keinen Fall entgehen lassen wollte ;-) Vor allem, weil ich ja seit meinem Besuch auf der Kreativ Welt in Wiesbaden wusste, wie einfach das ist!
Die nächsten Schmuckstücke gedeihen bereits in Gedanken!!

Dienstag, 13. März 2012

12 von 12

Wie so gerne mal einen Tag zu spät. Immerhin! Ich hab es nicht wie sonst vergessen, sondern diesmal "schon" gegen Mittag gemerkt ;-) Aber es ist mir wirklich ein Rätsel, wie es all diese Leute schaffen, ihre Bilder noch am selben Tag zu posten, ich bin schließlich dauernd beschäftigt... Nämlich damit:

Erstmal einen kleinen Snack essen *jummi* Ich hab vergessen, wie die Dinger heißen und eigentlich mag ich auch keine grünen Paprika, aber diese sind die Wucht in Tüten!


Post ausgepackt, juhu! Mein neuer Stanzer ist angekommen und musste natürlich sofort ausprobiert werden.


Mit im Päckchen ein kleines Tütchen gümmerne Bären - die schlechten ins Töpfchen, die guten ins Kröpfchen ;-)


Mal wieder ein paar Mini-Schühchen fertig gestellt. Die neuen Erdenbürger kommen zwar erst im Juni, aber soooo lange ist das ja gar nicht mehr hin!


Meine 50cent-Ausbeute vom Radschlägermarkt gesäubert - die Kids an der Arbeit werden sich freuen, denn da ist Schach grad voll im Trend.


Saumnähte bügeln *ätz* und ich hab noch ein paar vor mir...


... und dann stell ich erst nach dem 5. Stück fest, dass ich den falschen Unterfaden eingelegt habe, man sieht ja die Naht, argh! Ich Depp.


Und dann ist auch noch die Spule alle und keine neue da. Natürlich!!!


So sind es dann auch nur 6 weitere Lichtertüten geworden plus einer für die Freundin, der mal unbedingt ein Licht leuchten muss.


Kurz überlegt, noch zum örtlichen Nähdealer zu fahren, um neues Garn zu kaufen, da es aber nicht eilt, stattdessen ein neues Shirt zugeschnitten.


Und mit meinem momentanen ♥-Moster verschickert...


... war nachts sogar fast fertig, fehlten nur noch die Säume, aber darauf hatte ich dann keine Lust mehr, dabei gehen die Dank dieser Anleitung, die ich irgendwann mal über Frau Kännchen kennenlernte, wirklich ratzefatze.

Donnerstag, 8. März 2012

Murphys Law

Wenn es eigentlich schon viel, viel zu spät ist und man längst im Bett liegen müsste, weil man morgen elendig früh aufstehen muss, wenn man aber doch eigentlich auch fast fertig ist und so fast fertige Dinge total blöd sind, denn dann kann man sich ja noch gar nicht darüber freuen, dann macht man eigentlich ja auch nur noch ein halbes STündchen und dann kann man zufrieden freuend schon im Bett liegen.
Uneigentlich allerdings bricht gefühlte 100 Mal die Nadel ab, obwohl sie das sonst nur 1x im Quartal tut, und der Oberfaden rutscht bei jeder zweiten Naht aus dem Öhr, weil man ihn nicht lang genug rausgezogen hat und so wird das eigentlich fertige immer wichtiger und dringender und alles immer schlimmer - ARGH!!!!

Doch jetzt: fertig :)
Gut Nacht!

Dienstag, 6. März 2012

Liebesbeweis


Lachsterrine ist mal so überhaupt gar gar nicht meins, da kann ich Lachs noch so lecker finden. Und Kartoffeln, die so einige Nächte im Januar auf dem Balkon verbringen mussten, sind ungenießbar. Aber das Auge ist bekanntermaßen mit und überhaupt - der Gedanke zählt! ;-)

Die Salatsoße war dafür umso köstlicher. Und es geht sowieso wenig über warmes Brot mit dick Butter!

I did it!

Jawoll ja, ich habe mich zu einem Markt angemeldet, um meine genähten Dingelchen an den Mann (oder eher an die Frau) zu bringen! Der erste Versuch, nachdem deI und ich ja nicht zum Koffermarkt in GÖ auserwählt wurden. War aber vermutlich besser so. Die Konkurrenz wäre unschlagbar gewesen. Aber nun, auf meiner Lieblingsburg, da wo viele irgendwelche selbstgemachten Dinge feilbieten werden, von Honig bis hin zu Töpferwaren, da versuch ich mal mein Glück und bin gespannt, was die "Kundschaft" so verlauten lässt. Ich hab zwar schon ein Riesenlob vom Mann (und das will was heißen, denn der ist seeeeeehr kritisch und hat einen komischen Geschmack!!!), aber deswegen muss ich den Geschmacksnerv trotzdem nicht getroffen haben.


Der Markt ist zwar bereits übernächstes WE, aber vielleicht mach ich auch noch ein paar Teelichtgläser zu den Buch- und Tatütahüllen und den Tildatäschchen. Ich hab mal wieder Lust zum Gravieren, nachdem ich im Augusthimmel las... ;-)

Das schwierigste wird überhaupt sein, den passenden Preis zu finden. Passend ist dabei ja auch ein recht dehnbarer Begriff, denn zwischen angemessen auf Grund des Arbeits- und Materialaufwandes geht ja eher selten einher mit dem, was es einem wert ist. Daumen drücken! Oder vorbei kommen und kaufen :)

Mit einer kleinen Schar von Mädels hab ich heut übrigens auch an der Arbeit genäht. KreAktivtag war mal wieder angesagt, bei dem sich die Kids in verschiedene kreative sowie aktive Workshops einwählen können. Eine Menge Taschen aller Art sind entstanden, aber auch ein Kissenbezug aus Omas "schönem" Frotteestoff (immer wieder ein Traum, wenn die Dinge, die mal selbst abscheulich findet, noch einen dankbaren Abnehmer finden!), ein Turnbeutel und ein Schlüsselanhänger.

Schade, dass das Umherwetzen zwischen den einzelnen Hilfesuchenden so unfassbar anstrengend ist, sonst hätt ich große Lust, mich nun auch noch selbst an das Maschinchen zu setzen.
Zum verspannten Rücken trug allerdings auch maßgeblich der eierschaukelnde Kollege bei, der er gebracht hat, zehn Fünft- und Sechstklässler mit Block und Stift bewaffnet losziehen zu lassen, damit sie ihm vier Stunden später präsentieren können, was sie als Reporterteam über den Tag auf die Beine gestellt haben. Wenn was gewesen wäre, wär er schließlich im Lehrerzimmer ansprechbar gewesen.
Da möcht ich echt nicht wissen, was er für ein Bild von der Arbeit von Sozialpädagogen hat (die ja mal so gar nicht seins ist, O-Ton), wenn das seine Auffassung vom Lehrerdasein ist!
Grmpf. Mir tun vor allem die Kinder leid, die sich richtig auf den Workshop gefreut hatten!!

Nun ja. ICH bin ja gut zu den Kindern, und deswegen wird es dann wohl demnächst wie gewünscht ein Nachmittags-Nähangebot geben :)