Sonntag, 30. Juni 2013

Color me happy - lovely rose


Den ganzen letzten Monat hab ich damit zugebracht, mir ein schönes Motiv für "Sparkle blue" zu überlegen, weil ich nicht einfach irgendein Meeresbild aus dem Urlaub nehmen wollte, so dass ich das Monatsende schließlich verpasst hab (und das, obwohl das schönste blaue Motiv die ganze Zeit direkt vor meiner Nase hing... ohne Worte!).
Und musste grad von Bine dran erinnert werden, dass ja heute schon der nächste Monat endet! (Ich sag's ja: Übermorgen ist schon wieder Weihnachten!)

Meine ♥Farbe konnt ich natürlich nicht verschlafen! Ehrensache!
Und eigentlich wusst ich schon länger, was ich knipsen will, hab es nur nie gemacht... hier nun also sparkle blue UND lovely rose in einem


Alle anderen Bilder von diesem Monat finden sich hier. Und hier sind auch noch mal die Regeln für diejenigen, die nix mit der Aktion anfangen können.
Und ab morgen wird dann fruity orange gesucht... Für mich eine absolute UNfarbe!!! Kommt quasi gleich nach beige. Also schauen wir mal, ob ich dazu was finde...

Ich hoffe allerdings, dass der nächste Monat fruchtig-spritzig wird. Nicht im Sinne von Hektolitern Engelstränen, sondern eher im Sinne von Melone, Schwimmbad, Wassereis!
  

Freitag, 28. Juni 2013

Der Wandel der Jahreszeiten


Während vor gefühlten Wochen einigen Tagen die Katze nur noch matt und teilnahmslos auf dem Holzboden etwas Abkühlung suchte, schläft sie inzwischen lieber wieder UNTER der Decke. Und auch ich, die ich zwar frostbeulig, aber sehr konsequent in Sachen Heizung bin, ertappe mich bei dem Gedanken, diese trotz Ende Juni (!!) doch noch mal kurz anzuschmeißen...


Zumindest aber brachte mich das Wetter in Stimmung, endlich, endlich die Patchworkdecke, deren zugeschnittene Quadrate hier schon seit März bereit liegen, in Angriff zu nehmen. Ich kann sie schließlich noch deutlich vor November diesen Jahres brauchen!
Und siehe da: Einmal angefangen, ist es wie immer gar nicht so schlimm und die ersten sieben Reihen von dreizehn bestehen nun nicht mehr aus Einzelteilen
Mein Ziel: Bis SO ist mindestens das Oberdeck fertig! Und dann ist der Rest ja eh nicht mehr so schlimm...
Und wenn ich sie dann fertig habe, kommt bestimmt auch die Sonne wieder. Murphy's law gewissermaßen, aber das fänd ich dann auch nicht schlimm ;-)

Der Mann ist übrigens grad mit seinen Kumpels auf WinterWE-Fahrt, d.h. sie wandern irgendwo im Kyffhäuser rum und nächtigen (hoffentlich nicht!) unterm Sternenzelt. Die armen Kerle... Sie frieren in der Regel zwar nicht so schnell und schlimm, aber wer soll das Geheule nur aushalten, wenn sie anschließend von einem bösen, fiesen Schnupfen dahingerafft werden? Eben!

Ich hingegen bin morgen auf dem Sommerfest des Stadtteils, wo "meine" Schule steht, tätig.

Verkehrte Welt!

So. Genug Wettercontest! Kommen wir zu was anderem erschreckenden - der letzten Portion Spargel für dies Jahr... *seufz*
  

Montag, 24. Juni 2013

LiebLinks N°15 ♥


Ich stelle fest: Es tut gut, so eine Rubrik zu haben. Seit immerhin 15 Wochen kommt hier jeden MO was, das rechne ich mir hoch an! Allerdings kann ich noch mehr den Hut vor Bloggern ziehen, die quasi jeden Tag eine Rubrik haben... Wann zum Henker bereiten die das alles vor?!!!

Wie dem auch sei - wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.

  • Nicht, dass ich grad meinen grünen Daumen entdeckt hätte (nicht mal die Tomaten haben es hier besonders gut...), aber manche Dinge find ich wirklich toll; ich hätte sie gern, ohne einen Finger dafür krumm machen zu müssen (so wie zB auch Spanisch sprechen können oder Geige spielen, nunja): Dieser ausrangierte Stuhl aka Blumentopf gehört in meinem verwinkelten Traumgarten eindeutig dazu!
  • Oder auch so ein kleiner Mini-Teich in der Schüssel auf der Terrasse... 
  • Oder aber so ein entzückendes Püppchen nach Waldorf-Art, das Talitha gras fertig bekommen hat - WAAAAHNSINN! Was würd ich für solch eine Puppe geben...
  • Meine Liga ist da eher neue Puppenkleidung aus alten Socken so wie die für Pius
  • oder große Seifenblasen selbst machen
  • und natürlich Kindergeburtstage feiern! Im Freundeskreis geht es langsam in das Alter, in dem man ordentliche Partys feiern kann mit Motto und passendem Beiwerk... vor allem benötigt aber jedes Geburtstagskind eine Krone! zB eine Krone aus Stoffresten, die man jedes Jahr wieder nehmen kann!

Sonntag, 23. Juni 2013

Tutorial: Sportlicher Horst


Heute verrate ich, wie man ein prima Kostüm für ein Kickermännchen bastelt. Fasching ist zwar vorbei, die Saison geht allerdings auch in 141 Tagen schon wieder los und vielleicht kommt ja jemand noch vorher in die Versuchung, zB bei so was wie dem Hessentagsumzug mitmachen zu MÜSSEN (…) oder auch einen (Kinder-)Geburtstag zu feiern. Also:

Als erstes wirft man einen Blick in seinen Kleiderschrank. Findet sich darin ein entbehrbares weißes  T-Shört? – Nein, nicht so schlimm, die gibt’s fast überall zu kaufen. Und wie sieht es mit einer kurzen schwarzen Hose aus, die zumindest im weitesten Sinne sportlich wirkt (also nicht zu eng, zu schlabberig, ohne oberschenkelvoluminisierende, aufgesetzte Taschen)? Auch nicht? Das… ist schlecht, denn ich sag euch gleich, das macht keine Freude, eine zu finden, denn schwarz ist bekanntermaßen immer sofort ausverkauft. (Vor allem, wenn es warm war/ist. Und es war verdammt warm, falls ihr das nicht bemerkt haben solltet.) Oder aber sie hängt aus einem nachvollziehbaren Grund noch an der Stange.

Wenn ihr dann auch das geschafft haben solltet, ist meiner Meinung nach das Schlimmste vorbei. Stellt sich nur noch die Frage nach sportiven Socken in Schwarz oder Weiß. Klar, die kriegt man überall im 7er-Bündel zu kaufen, nur was macht man damit anschließend? Also fiel meine Wahl auf den Jay; auf den ist Verlass in so was. Und bestimmt hat jeder einen Jay im Freundeskreis! (Meiner allerdings teilte mir doch glatt mit, er sei dabei, die Dinger langsam aus seinem Schrank zu schmeißen… na so was! Das macht Hoffnungen Allerdings hoffe ich nun auch, dass ich nie mehr Tennissocken brauche, sonst hab ich ein Problem!)
Für die Kicker-Stange braucht man noch ein nicht allzu dickes Schaumstoffisolierungsrohr aus dem Baumarkt, eine Papprolle aus der Küchenrolle bzw. zwei Klorollen, schwarzes Krepppapier (mit vier „p“ – woohoo!), breiten Tesafilm, eine Schere sowie Heißkleber oder besser anderen schnell und stark haltenden Kleber.
Die Papprolle hab ich einmal halbiert, um zwei zu haben und dann längst mittig durchgeschnitten, denn die Papprolle war etwas größer im Umfang als das Schaumstoffrohr. An den Enden des Schaumstoffrohres hab ich Heißkleber aufgebracht – der sich  erst mal ordentlich in die Isolierung fraß, SO heiß ist er… wer hat, nimmt also vielleicht so was wie Patt.ex, ansonsten tut es auch eine zweite Schicht Heißkleber auf die erste, das Rohr schmilzt nicht komplett ein. Fix die aufgeschnittene Pappe drumgewickelt, aber wirklich nur knapp auf dem Rohr sitzend, ich wollte das Rohr dadurch noch verlängern. Wenn alles abgekühlt ist, etwas Papierrest zur Verstärkung in die Papprolle stopfen und dann alles ordentlich mehrmals mit dem Krepppapier umwickeln. Ich hab mir von der ganzen Krepppaierstange ein etwa 4cm breiteres Stück abgeschnitten als die Papprolle lang ist, so kann der überstehende Rest dann einfach in die Papprolle reingesteckt werden (so wie beim Gläser einwickeln für den Umzug, ihr wisst schon!). Hinterher das ganze gut mit dem breiten Tesa umkleben, dann ist es schon fertig und sollte vor allem auch wassergeschützt sein.
Auf das T-Shirt hab ich dann eine kleine 1 vorne auf Brusttaschenhöhe appliziert und hinten eine ordentlich große. Wie man appliziert, ist hier sehr gut erklärt. Weil ich faul bin und es fix gehen sollte, hab ich als Applizierstoff übrigens Fleece genommen. Der franst nicht aus, weswegen es ausreicht, die Zahlen mit Gradstich festzunähen. Geht viel schneller und man benötigt auch keine Vlieseline zum Drunterlegen. Dennoch: Jerseynadel nicht vergessen!
Ach so, schwarze Turnschuhe hab ich ganz vergessen – aber die hat doch bestimmt jeder, oder? Also bei mir gehören sie zur Standardausrüstung. Weiß ginge natürlich ebenfalls.
Fehlt noch der Ball, sonst fragt sich womöglich jeder, warum dein Sportler da solch seltsames Ding im Rücken hat… ich hab nach Edeltrauds Anleitung eine weiße Luftballonhülle genäht (Achtung, auf den Fadenlauf achten, sonst sieht der Ball womöglich aus wie ein Ei!), an der Öffnung einen Kamsnap angebracht, das Gegenstück auf ein Stück Filz und letzteres durch die Schnürbänder des einen Schuhs gefädelt. So kann der Ball dort festgesnapt werden. Weder ist der Ball zu schwer, noch rollt er dauernd weg. (Wer natürlich Profidribbler ist, muss sich um solch Firlefanz keine Sorgen machen und nimmt einfach einen echten Ball!)
Ich hab übrigens deswegen einen weißen Ball genäht, weil unsere Kickerbälle i.d.R. weiß sind. Wer Langeweile hat, kann sich natürlich auch ein Schnittmuster für lauter schwarz-weiße Oktaeder ausdenken ;-)
So, und wo kommt nun die Stange hin? Dazu zieht man am besten das Shört an und lässt sich die Höhe von einem Gehilfen markieren. Beim echten Kicker sind sie etwa auf bauchhöhe, vornehmlich finde ich jedoch, dass es halbwegs bequem zu tragen sein sollte. Also hat der Mann ??? markiert, ich hab dann kleine (!!!) Schlitze ins Shört geschnibbelt (auch Jersey franst ja nicht aus) und da die Stange einfach durchgesteckt. Wem das Rohr etwas zu labberig runterhängt, kann in der Mitte noch ein 30-40cm langes Rundholz in der Isolierung fixieren, dann ist es etwas stabiler, man kann die Stange aber dennoch nicht jemandem um die Ohren hauen ;-)
Fertig zum Zum-Horst-machen  
 Übrigens, da wo ich her komme, heißt Kickern "Krökeln"! Eigentlich find ich das Wort ja viel schöner, aber leider, leider gewöhnt man sich schnell um, wenn einen niemand versteht… Das ist wie mit Mettbrötchen oder Krapfen *seufz*

P.S. Soooo schlimm war der Umzug dann übrigens doch nicht. Warum sich den diese Massen an Menschen angeschaut haben, ist mir allerdings ein Rätsel...

Samstag, 22. Juni 2013

Ein Ausflug unter Mädels


Montag-Abend bei 30°C nach einem eh schon langen und anstrengenden Arbeitstag waren wir mit einer kleinen feinen Auswahl an Schülern noch auf dem Sinnesparcours "Gewaltfrei leben" beim Hessentag. Der war schon gut gemacht und sehr interessant für die Mädels und den einen Jungen, wirklich spannend wurde es aber erst im Anschluss.

Nachdem sich alle verabschiedet hatten, lösten die S. (15), die S. (16), die S. (13) und ich erstmal unsere Gutscheine an der alkoholfreien Cocktailbar ein, die wir vorm Parcours gewonnen hatten, weil wir uns für nix zu blöd sind. Dann ging es runter Richtung Innenstadt. Eigentlich wollte ich noch 'ne Hose kaufen, aber die Damen überredeten mich mitzukommen. Mein Argument, morgen würden alle glauben, ich hätte keine Freunde, ließen sie nicht gelten und schleiften mich mit in die Aue. Zum Kettenkarrusselfahren. Auf 55 Metern Höhe. Da sieht die Orangerie gleich noch schöner aus!

Irgendwann schlenderten wir wieder hoch und kamen dabei an zwei ebenfalls pubertierenden Jungs mit Gitarre in der Hand vorbei. Die rockten lautstark Beatles-Klassiker vor sich hin. Die Mädels blieben sofort stehen, um nachzufragen, ob sie denn auch was von One Direction spielen könnten... konnten sie nicht, da wollten die Damen direkt wieder abziehen. Aber ich blieb, denn die Jungs waren gut! Das fanden auch diverse andere Hessentagsbesucher. ALLE schnippten, wippten, sangen im Vorbeigehen und drei deutlich ältere Damen fingen direkt an zu twisten!

Wäre es nicht schon so spät gewesen und zu Hause hätten keine Hausaufgaben gewartet - vermutlich hätte ich die eine S. noch überreden können, die Nummer des einen schmucken (angehenden) Herren zu bekommen (ich hätte schon dafür gesorgt!)...
Aber so wurde ich wenig später mit den Worten verabschiedet "morgen erzählen wir überall rum, dass du keine Freunde hast"... *hach*

Also, wenn man nach so vielen Jahren, die man mit den Mädels gearbeitet hat, solch ein gutes Verhältnis hat, dass sie einen mit zu Privatvergnügen schleifen, kann man nicht so viel falsch gemacht haben, oder?
Besonders toll fand ich allerdings, WIE sie privat sind, nämlich doch noch mal anders als im JuZ oder in der Schule. Und so herrlich offen und unverdorben. Jeder sollte das Privileg haben, einmal einen Ausflug mit Jugendlichen zu machen, also nicht die mit einem, sondern man selbst als Gast!

Und wer die Jungs gern selbst hören mag, der geht heut um 16 Uhr am besten mal zur Junge-Kunst-Bühne am Florentinerplatz, da haben sie nämlich einen Gig! Und ich weiß schon, wer die hottesten Groupies sein werden... :D
....

Was auf solchen konsumorientierten Eventhappenings übrigens auch immer geht: Riesenrad! Allerdings nicht für happige 7 (SIEBEN!!!) €, dann doch lieber nur als Fotomotiv


  

Montag, 17. Juni 2013

LiebLinks N°14 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.

  • Echte Blüten als Schmuck auf der Haut? Eine schöne Idee, wenn auch vermutlich nicht sehr langlebig (erst Recht nicht bei der Sommerhitze, die endlich, endlich (!!!) hier angekommen ist)...
  • aus demselben Hause kommt außerdem noch ein guter Tipp, den ich mal besser vor anderthalb Monaten gelesen hätte: Tomatenhaltestäbe brauchen selbst Halt im Eimer, sonst wird die Geschichte äußerst windschief, wenn man keinen sonnendurchfluteten Vorbau am Haus oder ein Gewächshaus hat... Die Lösung: Betonblöcke im Tomateneimer!
  • auch wenn grad eher Grillzeit ist: spanische Teigtaschen sind ein Träumchen! Empanadas mit Fruchtdip wären mal was ganz anderes, klingt aber extrem lecker...
  • wem die Temperaturen entschieden zu warm sind, macht am besten einen kleinen Ausflug in den Wildgarten - so denn man irgendwo da so bei Regensburg wohnt oder grad im Urlaub ist. Auch schon da war die Raumfee, die lockt mit tollen Bildern
  • Pinguine, diese watschelnden Tierchen, sind süß, in schwarzweiß, aber vielleicht sogar in lilarosapink!?! Glaubste nicht, probier's doch aus und näh dir 'nen Pinguin!
  

Mittwoch, 12. Juni 2013

12 von 12



Und schon wieder ist heut der Zwölfte des Monats. Zeit, 12 Bilder über den Tag verteilt zu schießen. Bitteschön!



Frühs auf dem Weg zur Arbeit. Sehr früh.*gähn*


Heute Projekttag mit einer der 6er-Klassen. Das Thema: Abschied, denn nach dem Sommer werden sie (leider) neu in den einzelnen Zweigen zusammengewürfelt (und das ganze Spiel geht von vorne los...). Hier hat grad jeder eine Pappe auf seinem Rücken, wodrauf ihm jeder etwas Nettes, eine gemeinsame Erinnerung etc. schreiben kann - die Gesichter, wenn sie die Pappen anschließend lesen: unbezahlbar schön


Zum Ende Gruppenkuscheln deluxe...


Es gibt Stockbrot! Und Marshmallows (und heute habe ich erfahren, dass es die klebrigen Zuckerdinger sogar ohne Gelatine beim Türken des Vertrauens gibt!?! Gleich mal nächste Woche ausprobieren, wie die dort schmecken)! Und schließlich werden all die negativen Eigenschaften, Macken und Verhaltensweisen, die man nicht mit ins neue Schuljahr nehmen will, verbrannt (etwas esoterisch, aber die Kids lieben das!).


Die (gar nicht mehr so) dicke Måki beim Futtern genervt - und im richtigen Moment abgedrückt!


Selbst die ersten echten Erdbeeren, sprich die aus dem Büdchen vor der Haustüre, genossen.... sooooooooo viel leckerer!!!


Die Probe-Erdbeere wieder abgemacht. Die Mädels in der Schule haben sie bewundert, aber ich stelle fest, dass es eindeutig nicht reicht, zufällig die richtigen Nagellackfarben im Haus zu haben! Jetzt weiß ich auch, warum die Dame, von der ich die Idee habe (und nicht mehr wiederfinde...),  Acrylfarben und einen richtigen Pinsel genommen hat (nicht, dass ICH es damit besser hinbekäme!).


Endlich mal wieder das Bett neu bezogen... Katzenhaare und ungewohntes Sommerwetter - lecker!


Schon besser!


Endlich mal wieder Spargel! Hier nur vom Mann verhunzt, ich hab das natürlich anständig mit ordentlich hölländischer Soße gegessen.


Abends gibt's auch oft noch schwarzen Tee, den kann ich immer trinken und schlafen sowieso. Heute stattdessen ein koffeinhaltiges Kaltgetränk. Mit Kirsche. Ich liebe dieses Zeugs! ;-)


Und nun aber endlich fix ins Bett. Wissend, dass ich es mal wieder nicht geschafft habe, dieses Chaos zu beseitigen. Egal!

Mehr Bilder vom heutigenTage gibt's wie immer bei Caro.

Danke fürs Gucken!
  

Montag, 10. Juni 2013

LiebLinks N°13 ♥

Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.

  

Sonntag, 9. Juni 2013

Eselchen Pimpinella im Colosseum


Frau Pimpi war mit der Familie letzten Sommer in Rom unterwegs und natürlich auch im Colosseum. Eselchen war natürlich ebenfalls mit von der Partie, deswegen war es sehr ärgerlich, dass die Kinkerlitzchenstände mit den Gladiatorenhelmen in Eselkopfgröße erst nach dem Besuch entdeckt wurden - was hätte Luzie für großartige Bilder schießen können...

Was aber niemand ahnt: Während Familie Pimpinella dem echten Gladiator beim Pizzafuttern zuschaute, stahl Eselchen sich heimlich davon , um auf einer Seite des Colosseums unbemerkt hochzukraxeln, um doch noch ein Foto von sich im Colosseum machen zu können. Letzteres übernahm freundlicherweise das ältere Ehepaar Schmidtmeier aus Bottrop, die ebenfalls grad in Rom zu Besuch waren (Gott sei Dank, denn mit italienisch hapert es bei Eselchen noch etwas).
Wie das ja aber bei älteren Herrschaften durchaus häufig der Fall ist, sind die beiden nicht so geübt im Umgang mit den technischen Medien... so musste erst Enkel Felix zu Besuch nach Bottrop kommen, um das Foto per Mail verschicken zu können.


Eselchen setzte sich anschließend zu Hause an den Rechner und bastelte ein wenig mit dem Bildbeareitungsprogramm herum (das war neulich nachts, als im Hause Pimpinella so seltsame Geräusche zu hören waren - das waren die Mengen an Mährchenchips, die er dabei futterte), weil er außerdem nämlich auch noch mit aufs Familienbild wollte. Und das ist ihm gelungen! Voilá:


Schöne Grüße gen Hamburg und danke für die tollen Reiseberichte vom Eselchen!
Ich ärgere mich heute noch, dass ich die Ausstellung in Northeim nicht besuchen konnte...
   

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? 5. Juni


Nun ja, der fünfte Tag dieses Monats ist zwar schon längst vorbei, aber das hindert mich nicht daran, trotzdem noch einen Tagebucheintrag zu verfassen. Immerhin war ich außerhäusig und das ganz ohne Internet. Um genau zu sein, war selbst der Handyempfang zum Telefonieren äußerst bescheiden. So außerhäusig war ich!
Und danach musste ich mich erstmal regenerieren. Und viel grillen... Aber jetzt:

Frau Brüllen fragte Anfang März "Was machst du denn eigentlich den ganzen Tag?" und rief eine Woche zum Tagebuch-Bloggen auf. Högscht interessant das und daher gibt's nun jeden Monat am Fünften wieder einen Tagebucheintrag. Wer mitmachen mag, ist war herzlich eingeladen!
Und alle die, die pünktlich waren, konnten sich auch diesen Monat in die Linkliste eintragen.
  • wie schon gestern pünktlichst um 7 Uhr von der Kollegin geweckt worden, da diese den Generalschlüssel brauchte, den ich aber hatte, weil ich im Zimmer des Generals nächtigte (hart erkämpft, normalerweise schläft dort seit gefühlten Jahrzehnten immer (!!!) der Kollege), damit sie die Kids zum Küchendienst aufwecken kann
  • ich aber hab ja keinen Küchendienst, also kann ich mich noch mal kurz umdrehen - ist auch bitter nötig, denn ich bin sauschlecht eingeschlafen, weil ich mir Gruselszenarien ausgemalt habe... ich schlafe extrem ungern so ganz allein nur durch eine Tür von den Axtmördern und Dieben getrennt - da ändert auch die Tatsache, dass wir mitten auf dem Eisenberg bei Bad Hersfeld im Feriendorf auf Klassenfahrt sind, wo bestimmt niemand auf Gut Glück mal vorbeischneit, da es nämlich wunderschön gelegen, aber am Allerwertesten der Welt ist!
  • dann aber geht's los: Katzenwäsche, ab inne Klamotten, Frühstück und anschließend startet der zweite Durchlauf der Workshops
  • gestern habe ich unserer FSJlerin beim "Wellness-Kurs" aushelfen dürfen (will heißen, die Kids haben mir Masken mit Quark, Bananen und Zucker einmassiert und mir dabei die Hände mit Öl und Zitronensaft eingerieben... Banane im Haar ist übrigens sehr, sehr hartnäckig, aber das nur am Rande), heute biete ich einen eigenen Workshop an: Blümchen nähen
  • dazu nutzt die beste Anleitung nichts, wenn man vergisst, sie zu Hause auszudrucken... ähem...
  • aber alle waren fleißigst dabei und haben sich auch gar nicht blöde angestellt, so dass am Ende einige Broschen für die Muttis daheeme und Haarbänder für uns entstanden sind
  • wir konnten unsere AG übrigens in der schon ganz schön intensiven Morgensonne abhalten, das hat es nicht unbedingt schlechter gemacht ;-)
    es war aber auch ziemlich fix vorbei mit der Idylle, als die anderen Workshopteilnehmer auch raus kamen, wovon sich zwei permanet lautstark streiten mussten
  • der Streit eskalierte und der S. haute ab... das war der Auftakt zu einem ganz urtypischen Bilderbuch-Lagerkollertag, der übrigens immer am dritten Tag einer Reise ist :-/
  • bis zur Mittagspause ging das Gefecht weiter, so dass wir eigentlich alle dafür waren, den S. abholen zu lassen, denn streiten ist eine Sache, mehrmals unerlaubt vom Gelände abhauen eine andere, aber sogar sich von sämtlichen Betreuern nichts mehr sagen zu lassen, das untragbare i-Tüpfelchen... die Klassenlehrerin hat sich dann aber von der Mutter weichklopfen lassen und wir haben es doch noch mal versucht... (wir sind manchmal einfach alle zu sozial!)
  • nach der Mittagspause endlich ab in den Badesee, die Kids hatten quasi seit der Ankunft MO danach gequengelt
  • allerdings war das Wetter doch irgendwie nicht sooo dolle; Kinder stört das ja nicht, alle Erwachsenen aber zierten sich - doch irgendwann knallte die Sonne so ordentlich, dass mein Kollege auf meinen Wunsch hin ein paar Kids anstiftete, mich mal ins Wasser zu schmeißen, ein großer Spaß außerdem: Anbaden 2013 - Check! (im Juni!!!)
  • nach dem Baden wurde im einen Mädchenhaus mal kurzerhand der Schlüssel versucht, im Siphon zu versenken (hat geklappt)
  • dann endlich Abendessen - man gewöhnt sich so verdammt schnell an 3,5 geregtelte Mahlzeiten am Tag...
  • anschließend sollte dann eigentlich der Speisesaal für die große Abschiedsdisko hergerichtet werden, stattdessen große Klassensitzung, denn einigen Kids war Geld abhanden gekommen im teilweise nicht so unerheblichen Stil!
  • lange Rede, gar kein Sinn, aber letzten Endes einigten sich alle darauf, einen € zu spenden, damit zumindest anteilig alle etwas zurück bekommen. Eigentlich schön, aber den Umständen entsprechend nach überhaupt nicht schön! Die Stimmung der Erwachsenen war im Eimer, die Zeit sowieso dermaßen voran geschritten, da gab es nur noch eine Stunde Spielzeit und dann ab ins Bett :-/
  • derweil schon mal Sachen gepackt und dann ab an den Rechner, das Klassenfahrtsjournal vom heitigen Tage erstellen
  • bis das endlich geschafft war, war es bereits nach Mitternacht, deswegen hatte ich dies Mal auch keine Einschlafprobleme... komisch!
  

Mittwoch, 5. Juni 2013

Fotorätsel VII


Während ich mich auf Klassenfahrt (hoffentlich!) rumverlustiere, wird es für euch mal wieder Zeit für ein kleines Fotorätsel, was?!

Ich hätte da gleich zwei Bilder für Euch...

1. Wer hat denn um Himmels Willen hier was ausprobiert?


2. Was ist das?


Und, irgendwer 'ne Idee?! Dann lasst mal hören!
  

Montag, 3. Juni 2013

LiebLinks N°12 ♥

Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.
  • nichts Spektakuläres, aber etwas, an das man sich gern mal erinnern muss, eben weil es so unspektakulär ist: ein Häuschen aus einer Konservendose. Hier herzallerliebst umgesetzt ♥
  • ein bißchen mehr schneiden, dafür ohne nähen und man kann genau so gut eine Schachtel aus einem Tetrapack basteln...
  • aus gegebenen Anlass: Gedichte über den diesjährigen Mai (auch, wenn dieser
    nun vorbei ist und ein hoffentlich gänzlich anderer Juni kommt)
  • schlechte Bildqualität und überhaupt - aber schön, wie sich so viele Leute mit einem zum Horst machen, wenn es um einen Heiratsantrag geht ☺
  • ganz normale Menschen auf den Straßen New Yorks...
  • falls der Sommer kommt: Wasser lecker und hübsch mit Frucht-Eiswürfeln pimpen! Hier in der Sauna gibt's ab und an mal Cocktailfrüchte samt Saft in Eiswürfelform. Noch einfacher und schweinelecker!

Sonntag, 2. Juni 2013

Lekkilekki


Erst der 02. Juni und ich kann schon Punkt 20 auf meiner Liste für diesen Monat abhaken.
Tschakka! ☺ 
Jetzt gibt's nämlich Spargelcremesuppe zum Tatort *jummi*
  

Samstag, 1. Juni 2013

Ich sing ein Lied für dich


So ein langes WE ist was sehr Feines. Der Mann und ich, und auch die dicke Måki, wir genießen das sehr. Die eine liegt faul im Bett rum und kommt dann und wann lautstark Streicheleinheiten einfordernd um die Ecke geschlichen. Der andere sitzt vorm Rechner, um an seinem Monopoly im Western-Style rumzu basteln, denn manch ein Geschenk kann wirklich äußerst nachhaltig wirken.

Und ich, ich wollte eigentlich nur das gestern neu gelernte Liedchen üben, damit ich es nicht wieder sofort vergesse und dann kam ich auf die Idee, das für mein "Baby" mal aufzunehmen, um es ihr auch vorträllern zu können und dann kam ich noch auf ganz andere Ideen und war den ganzen Vormittag am Trällern und Aufnehmen. In den Genuss werdet ihr allerdings nicht kommen (ich bin ja nicht so), aber wer sich traut, kann gerne mal das neue Lied anhören: Wenn du liegst heißt es (leider "etwas" umständlich zu öffnen, aber zumindest klappt es hier - bei euch hoffentlich auch!?!).

Der Text ist von Erich Mühsam. Vertont wurde es von Skinny aus dem Zugvogel.
"Bitte was für ein Vogel?!" werden jetzt sicher viele fragen. Das ist nämlich so: Ich bin beim Wandervogel groß geworden und habe viele Nächte trällernd am Lagerfeuer verbracht. Nein, wir haben weder das grüngelbe U-Boot besungen, noch die Dame im roten Kleidchen, sondern tatsächlich Volkslieder und irische Schnulzen, auch Landsknechtslieder, wenn es sich nicht vermeiden ließ, selbstgeschriebenes aus allen möglichen anderen bündischen Gruppierungen von Fahrten, Ferne, Abenteuern und noch so viel mehr! Ja, dazu stehe ich, ich mag diese Musik genau so gerne wie Hip Hop, Country, seichten Pop und französische Chansons!

Große Klassiker, vor allem hauptsächlich in der Damenwelt, sind die Texte von Erich Mühsam sowie Theodor Kramer, gerne vertont von Erich Schmeckenbecher oder Thomas Friz. Eins schnulziger als das andere, immer mit ein bißchen Gänsehaut ob der Thematik und überhaupt einfach nur schön! ;-)

Neulich sagte das Taunustörtchen der Steppentochter, da hole er dann gerne mal ein relativ unbekanntes Liedlein aus der selben Richtung raus, womit er zu gerne böse Blicke der Damen und ordentliches Gelächter der Herren ernte. - Ob er eben dies meint, das ich gestern gelernt habe?! Ich finde es jedenfalls großartig
So schnulzig, mit ein bissi Gänsehaut ob der Thematik und überhaupt einfach nur schön! ;-)

Wer jetzt doch neugierig geworden ist - neben meinen bescheidenen Künsten, finden sich bei youtube natürlich auch Theodor Kramer und diverse Lieder des Duos Zupfgeigenhansel.
  

Anleitung für schnelle Blümchen aus Stoff

MO geht es auf Klassenfahrt. Neben den obligatorischen Nachtaktionen, Wasserspielereien (hoffentlich am Badesee und nicht per Wolkenguss), Graubrot mit Salami und einem Tagesausflug gibt es auch dieses Mal zwei Zeiten, in denen wir Erwachsenen tolle Workshops anbieten, in welche die Kids sich einwählen konnten.

Ich musste gegen Frisbeegolf, Klingekdraht selber bauen und Wellness mit meiner Blümchen-Näh-Aktion anstinken - gar nicht so einfach! ;-)
Aber mal ehrlich: Ich find das gar nicht schlimm, dass wir nur zu sechst sind und freue mich auf einen ganz entspannten Workshop!

Anleitungen für Blümchen gibt es ja doch recht häufig, aber ich habe sie noch mal in supereasypeasy Schritten zusammengestellt, dann kann ich den Kids die Anleitung vielleicht sogar einfach in die Hand drücken!?!


Es können Blümekens mit runden und mit spitzen Blütenblättern gebastelt werden.
Für runde schneidet man 5 quadratische Stoffstücke zu.
Für spitze 6 Kreise.
Es geht auch mit mehr bzw. weniger Stoffstücken, das ist zB abhängig von der Feste des Stoffes.


Jedes Stück stoff wird einmal mittig gefaltet.


Die Kreise werden sogar noch ein zweites Mal gefaltet. Dann zieht man einen einen 1m langen, farblich passenden Faden in eine Nadel, nimmt den Faden doppelt und näht diesen mit dem sogenannten Heft- bzw. Vorstich etwa 0,5cm an der offenen Kante entlang (bei den Quadraten, die jetzt Dreiecke sind, sind das zwei Seiten, bei den geviertelten Kreisen ist es eine rundliche Kante).


Auf diese Weise fädelt man alle Stoffstücke auf, ohne vorher den Faden zu verknoten. Man muss nur einen ausreichend langen Faden überstehen lassen.

Die Blüten werden gleichmäßiger, wenn die Stiche immer gleich gemacht werden, also immer zB von oben und geendet wird ebenfalls so, dass die Nadel oben wieder rauskommt. Bei den Quadraten sollte ein Stich immer genau in die Spitze des Dreiecks treffen.


Die Fadenenden werden nun vorsichtig zusammengezogen und dann miteinander verknotet.
Automatisch schließen sich die Stoffstücke zu einem Kreis und ergeben eine Blüte.






In die Mitte kann nun noch ein farblich passender Knopf aufgenäht werden.
Wenn man es sauberer und auch etwas einfacher haben will, näht oder klebt man mit Heißkleber vorher kleine Filzkreise auf beide Seiten. Dann kann auf der einen Seite ein Knopf und auf der anderen eine Broschennadel angebracht werden, oder man klebt die Blume an die Metall"schelle" eines Haargummis oder...

Man kann auch verschiedene Größen an Blumen übereinander befestigen oder als Knopf ein YoYo selbst machen. Natürlich kann aber auch nur ein YoYo als Blume gebastelt werden. Oder zwei oder drei übereinander... Viel Spaß beim Kreativsein!