Dienstag, 27. August 2013

Da kann man auch mal stolz auf sich sein!


Während ich grad dabei bin, Punkt 24 auf meiner Liste abarbeiten zu lassen (börks, ich kann diesen Beruf echt mal nicht leiden; wie es da schon immer riecht!!), wollte ich mal endlich Frau Äpplegröns Aufruf nachkommen und einen kleinen Zwischenstand meiner 30 in 300-Liste geben:

Ja, ich bin schon ein bissi stolz auf mich! Ich hab vieles geschafft. OK, manches, wie zB die Kartenschreiberei gelang immer nur auf den letzten Drücker, aber der Wille zählt jawohl ;-)
Andere Dinge hab ich dafür prompt erledigt. Wieder andere habe ich gestrichen und gegen andere Punkte ausgetauscht, weil ich merkte, dass sie mir eigentlich überhaupt nicht wichtig sind. Ganz manche werde ich allerdings wirklich nicht erfüllen können, auch wenn ich gerne wöllte... aber schauen wir mal, ich hab ja auch noch ein bissi Zeit!

Besonders stolz bin ich übrigens auf meine erste und einzigartige Patchworkdecke, die seit einigen Wochen unser Wohnzimmer ziert ♥ Ich bin regelrecht verliebt, weswegen sie auch mit in den Urlaub zum Campen musste und sogar der Mann findet sie trotz der eindeutig von mir veranlassten Farbauswahl wirklich richtig schön!
Ricardas Anleitung von Pech&Schwefel ist allerdings auch die Wucht! Da ist einfach alles bestens erklärt und mit vielen Tipps von Anfang bis Ende versehen. Beim Binding hab ich zwar geschummelt (bot sich irgendwie an, wenn die Rückseite etwas überstand...), das Quilten hat mal gar nicht geklappt unter meinem Maschinchen und per Hand war mir das deutlich zu aufwendig, aber ansonsten hab ich micht ziemlich genau an die Anleitung gehalten. Das lief schlussendlich so gut und auch viiiiiiel schneller als befürchtet, dass die zweite Patchworkdecke bereits in Arbeit und die dritte in Planung ist (also ich bin dabei, 1000 Stoffe zusammenzusammeln) - noch Fragen?!!

Ich hab übrigens als Zwischenlage die günstigste Polyesterdecke vom Möbelschweden genommen. so dass die Decke etwa 150x220 groß riesig werden konnte. Ohne entsprechende Wohnung wäre das alles also gar nicht möglich gewesen ;-) Die Decke ist so groß, dass ich mir mit einer Körperlänge von 1,81m ein Säckchen für die kalten Füße machen und trotzdem bis zur Nasenspitze warm eingepackt sein kann! Um genau zu sein, ist sie so groß, dass selbst eine "leicht adipöse Moppelkatze" darauf ein wenig verloren wirkt...

Nun aber genug mit dem vielen Gequatsche, ich lass mal Bilder für sich sprechen:


Montag, 26. August 2013

LiebLinks N°24 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.
  • Wachsmaler schmieren schön, wenn man sie heiß macht, das weiß ich schon seit dem Kindergarten, als wir bunte Punkte auf Ostereier getropft haben. Ein geföntes Wachsmaler-Gemälde ist da eigentlich die logische Konsequenz!
  • Wer schlauer war als ich und nicht so Riesenoschi-Tomaten gezüchtet hat, der könnte seinen Liebsten auch mal ein paar Herz-Tomaten-Spieße kredenzen... (aber ich will nicht kleinlich sein; immerhin haben die Tomaten trotz widriger Wetterbedingunge neben der vielen Sonne nicht aufgegeben und tragen höchst köstliche Frucht in rauhen Mengen )
  • Lampen sind unfassbar teuer: schöne Lampen gibt es eh kaum muss man jedes Mal wieder bei einem Umzug feststellen. Warum also nicht selbst Lampen aus Einmachgläsern basteln?!
  • Frau Percantas Vielfrag hat das Wasser für sich entdeckt - zum Grölen!!! Na ja, zumindest so lang es nicht das eigene Kind ist... eventuell ist der Gute in live vielleicht doch auch etwas anstrengend ;-) (aber wahrscheinlich auch verdammt cool, clever und charmant)
  • ...und am Ende wurde aus der (gestrickten) Raupe ein wunderschöner Schmetterling...! *schmelz*

Montag, 19. August 2013

LiebLinks N°23 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.
- Was, das wird hier immer lustloser?! Ja, da könnten Sie wohl Recht haben... irgendwie stecke ich immer noch im Ferienmodus *gähn*, dabei fing FR hier die Schule wieder an. Wird Zeit, dass sich das ändert, denn eigentlich hätte ich ja schon was zu erzählen!
Aber wer nicht groß im weltweiten Netz surft, der kann natürlich keine großartigen Dinge präsentieren!
Aber na gut, ein Videöchen hab ich noch. Sowas geht ja immer ;-)




Montag, 12. August 2013

LiebLinks N°22 ♥


Ich bin wieder da. Längst, um genau zu sein... dazu aber ein andermal mehr.
Jetzt kämen eigentlich an dieser Stelle wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder... Aber: Ich stecke noch voll im Ferienmodus (fast eine ganze Woche hab ich ja auch noch!), deswegen halte ich mich bedeckt und zeige nur meinen neuesten Ohrwurm, an dem man nicht vorbei kmmt, wenn man den ganzen Tag die Mediathek eines gewissen Privatsenders leerschaut :D



Freitag, 9. August 2013

Zu Hause ist's doch am schönsten!


"Am schönsten" ist vielleicht ein wenig übertrieben (außer es ist damit der Ort gemeint, wo das eigene Bett steht, denn da geht wirklich gar überhaupt nix drüber - erste Recht nach einem Campingurlaub!!!), aber es ist mir seit 12 Jahren ein Rätsel, warum ich mich immer wieder dafür entschuldigen, verteidigen, mindestens aber rechtfertigen muss, warum ich freiwillig ausgerechnet in Kassel wohne!

Ja, Kassels Innenstadt ist wahnsinnig hässlich - wie das aber bei so vielen Städten der Fall ist, die damals im zweiten Weltkrieg niedergebrannt sind. Aber wenn man sich die Mühe macht, Kassel auch außerhalb der documenta-Zeiten entdecken zu wollen, wird man so viele schöne Orte finden: Die alten Villen im Vorderen Westen, die uralten Häuschen aus den ehemaligen Dorfteilen in Bettenhausen, Niederzwehren, Waldau..., das Schloss und die Löwenburg im Park Wilhelmshöhe, schöne Cafés und leckeres Essen - und immer wieder lauter grüne Fleckchen, Waldstriche, Parkanlagen, schattige Bäume, die saubere Fulle (=Fulda) und das tolle Buga-Gelände und so viel mehr.

Ganz vorne auf meiner Liste steht vor allem aber die Aue. Egal, wo man wohnt oder arbeitet, in einer halben Radstunde ist man spätestens da, wenn man Glück hat, liegt sie sogar mitten auf dem Weg zur Arbeit, nachmittags fläzt man sich auf eine der vielen Wiesen, abends lockt der Lichterzauber, ab und an gibt es tolle Ereignisse vor der Orangerie.
Zu quasi jeder Jahreszeit ist sie eine Augenweide. Im Winter oder eben wie jetzt grad im Sommer.



Wenn also der Sommer noch ein bißchen bleibt, freue ich mich schon darauf, wieder heim zu kommen. U.a. weil es Sonntag erstmal ins Kulturzelt zu Glen Hansard geht... mit dem Mann ♥

Mittwoch, 7. August 2013

Kleine Auftragsarbeit


Wenn so ziemlich alle schon mit neuen Ideen bedacht wurden, freu ich mich immer sehr, wenn mal einer fragt, ob ich für jemand ganz anderen nähen könnte, was mir dann selbstredend abgekauft wird!
Wirklich Geld damit verdienen möchte ich nicht, könnte ich nicht, da mir dazu die Zeit und Lust fehlen würde, aber so zwischendurch, just for fun, immer gerne!

So fragte die Lebensgefährtin meine Schwiegervaters, ob ich für ihre Nichte nicht auch einen Riesenshopper machen könnte, weil sie sich über ihren zu Weihnachten so gefreut hatte. Nu klar! Bis September ist ja auch noch eeeeewig hin!

Die Monate gingen ins Land und endlich lief mir zufällig aus meinen Vorräten ein passender Stoff über die Füße... "Irgendwas mit Grün" sollte es nämlich sein, aber neulich war ich schon ganz enttäuscht, dass es sowas beim Möbelschweden gar nicht gibt... ich liebe dessen Stoffe für Taschen nämlich sehr, die sind so schön dick und robust. Tja, GAB es scheinbar aber oder war grad nur ausverkauft. Deswegen war der Riesneshopper kurz darauf fertig!

 Allerdings war ich mir sehr unsicher, ob das nicht etwas zu "uncool" für eine Nichte ist und pimpte die Tasche noch etwas auf mit Schleifchen sowie einer Blumenbrosche nach dieser Anleitung... - Vielleicht hätt ich mal den Mann nach der Nichte fragen sollen! Die ist nämlich über 50 wie sich herausstellte, außerdem kenne ich sie!
Und nun bin ich mir ziemlich sicher, dass sie gut ankommt!

Montag, 5. August 2013

LiebLinks N°21 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.
  • Vielleicht hat es bereits jemand erraten, was ich da neulich probiert habe... es sind nach dieser Anleitung ein Socken-Hund und eine Socken-Katze geworden Ganz einfach und wirklich knuffig! Meine Tiere haben allerdings kein Gesicht und bekommen glaube ich auch keins, allenfalls noch Schnurrhaare für die Katz... mal schauen. Aber dafür rasselt meine Katze!
  • Weil's so einfach war, probiere ich mich als nächstes vielleicht an einem Socken-Affen, den find ich fast noch knuffiger...
  • Oder doch ein Socken-Schaf?! Die Qual der Wahl, die man da im Internet so bekommt!!
  • Wer keine Kuscheltiere braucht, Katzen so wie ich aber trotzdem über alles liebt, kann sich natürlich auch eine Katzen-Mütze stricken ;-) Der nächste Winter kommt bestimmt (hoffentlich beim nächsten Mal nur nicht so lange...)!

Samstag, 3. August 2013

Wildpark Knüll


Ein bisschen ists schon her, da schlug der beste Katzensitter vor, doch mal einen Ausflug zu machen. um Tiere zu streicheln. Also mir muss man sowas sowieso nicht 2x vorschlagen und auch der Mann fand den Vorschlag gut, also ab ging's in den Knüllwald!

Irgendwo oben im Wald befindet sich der Wildpark Knüll; grad bei den heißen Temperaturen ein sehr empfehlenswertes Ausflugsziel. Und nun aufgepasst! Bilderflut ;-)















Hat man das Ziegengehege erfolgreich hinter sich gelassen - was ja schließlich gar nicht so einfach ist - kommt man linker Hand beim Rot- und Dammwild vorbei. Der Chiefmaster mit seinem imposanten Geweih äste dösig samt Herde im Schatten, aber zumindest das eine Kerlchen hier war sehr zutraulich








Bei den Wildschweinen war ordentlich was los, die prügelten sich allesamt um den Kram aus der Futtertüte.
Eigentlich ein Wunder, dass neben dem Herrn Eber noch einige Untertanen das ein oder andere Körnchen abbekamen...







Leider wollte er nie so richtig für ein Foto still halten... manchmal kam er meinen Händen nebst Kamera widerum etwas zu nah...

... aber von hinten hab ich ihn ganz gut erwischt, oder?!











Manche hatten trotz Zaun eine gewisse Begabung entwickelt, um möglichst viele Leckereien abzubekommen...









Andere widerum störten sich nicht annähernd an den Besuchern.

Für die wären die Mais- und Kraftkörner allerdings auch eher weniger gewesen!

























Neben den vielen schattigen Waldbäumen gibt es dort auch einen Zauberbaum voller Wichtel und Gnome - könnt ihr sie sehen?







Ganz ganz hinten im Park, was soooo weit allerdings gar nicht ist, trifft man dann auf Meister Petz. Genauer gesagt sind es zwei Petzens. Aber der eine lungerte wie tot im Halbschatten rum, während er hier durch die Gegend trottete und mir zuzuschauen schien...










Den Wölfen war das herzlich egal!
Die räkelten sich allesamt in der Sonne - aber wer weiß, was die des Nachts getrieben haben!




Fast hätten wir die Luchse verpasst, weil wir anfangs ja direkt bei den Ziegen abgebogen waren!
Das wär schade gewesen, denn einer der beiden war grad auf Patrouille und machte sich äußerst fotogen!
Allerdings war er auch "etwas" aggressiv, da eine Horde Besucher direkt am Zaun stehen und irre laut quatschen musste (Luchse können auf 50m eine Maus hören, auf 300m Rehe). Als dann noch die Kinder anfingen, Kram ins Gehege zu werfen, bin ICH laut geworden! *kopfschüttel*





 Hier sieht man gut, WIE nah sein Rundweg am Zaun lang geht... viel größer die Raubkatze als ich gedacht hatte... deswegen blieb mir auch kurz das Herz stehen, als er dann auf einmal in MEINE Richtung einen Satz machte, obwohl ich deutlich weiter weg als alle anderen stand und auch ganz leise war (also bis auf die Meckertirade)!












Noch ein letztes Blümekenfoto samt arbeitsamen Flugobjekt (Biene? oder doch Hummel?)...









... und dann sind wir in der Waldschänke auf eine Wildschweinbratwurst eingekehrt (der Kuchen sah allerdings auch sehr lecker aus). Sehr idyllisch gelegen und die Schänke hat auch deutlich länger auf als der Park selbst.

Fazit: Sehr schön das! Den Tierpark Sababurg find ich dann aber doch noch besser (allein wegen der Internetpräsenz *räusper*). Mit Kindern ist es bestimmt im Knüll besser, weil man nicht so ewig weit laufen muss, um alle Tiere zu sehen, aber das find ich eigentlich schade. Die Gehege kamen mir manchmal doch arg klein vor, während das an der Sababurg Riesenweiden sind.

Nächstes Mal also wieder in altbekannte Gefilde, nämlich zum Mittelalterspactakulum an der Sababurg Anfang September!

Donnerstag, 1. August 2013

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft


Oder bauen überhaupt erstmal eine auf ;-)
In letzter Zeit häufen sich im Freundeskreis die Kinder regelrecht, da hab ich doch glatt neben meinen Einstandspüschchen zum Reinwachsen, die quasi jeder bekommt, das Nähen für Kinder für mich entdeckt. Da kann man sich schließlich so richtig nach Herzenslust austoben!

So entstanden hier ein paar Schnuffi-Tücher und ein rot-erdbeeriges Schnullerband für das kleine Erdmännchen, das längst überreif ist und hoffentlich auf dem Rückweg aus dem Urlaub besucht werden kann.
Die Schnuffi-Tücher gab es neulich mal bei Herrn Albrecht im Sortiment. Ordentlich gewaschen wurden sie mit einem Schrägband eingefasst und aufgepimt.



Es gab außerdem ein Schnullerband für das Fastsilvesterbaby mit einer leicht deformierten Ente... aber Frau Elektra hat gequietscht vor Freude und der Kleine war da auch nicht so und steckte es sich direkt in den Mund ;-)



Und dann entstand auf den letzten Drücker kurz vor Abfahrt noch ein kleines "Ostfriesenset" für den Märzenbecher. - Dafür, dass ich erst gar keine Lust zum Nähen hatte, sieht es verdammt passabel aus! Der Jersey wellt sich nicht mal wie bei den letzten Halstüchern...
Da müssen wir nun also auch nicht mit leeren Händen aufschlagen, wenn wir auf dem Weg einen kleinen Abstecher machen, um ihn überhaupt das erste Mal zu sehen!

Das Gebämsel an den Schnullerbändern ist übrigens ganz einfach mit Kisseninnenleben befüllt und doppelt- und 5fach am Band festgenäht. Im Schiffchen ist außerdem ein kleines Stück Bratenschlauch, damit es ordentlich knistert. Es kann also alles einfach in die Waschmaschine geschmissen werden, so dass dem Ltschvergnügen nix im Wege steht! ;-)

Beim letzten Schnullerband war ich übrigens schon schlauer. Ich denke zwar schon, dass auch die Clips problemlos mitgewaschen werden können, trotzdem hab ich diesen hier mit KamSnaps befestigt. Kleiner Fauxpas allerdings: Der KamSnap passte nicht wirklich durch die Öse, so dass ich ein bissi mit Gewalt nachhelfen musste, aber wirklich nur ein bissi ;-)




Das mittlere Schnuffi-Tuch hab ich lieber "schnell" umnähen wollen, weil mir beim Schrägband komischerweise alle 10 cm der Faden gerissen war... Schnell, harhar! Das hat STUNDEN gedauert, ungelogen! Vor allem war es keine gute Idee, fusseliges Strumpfband dafür zu nehmen. Und die Abstände waren eh sowieso viel zu groß, sonst wäre es nämlich ganz eigentlich eine schöne Häkelborte geworden... Nun ja...

Das wichtige an diesem Schnuffi mit dem entzückenden Häschen drauf ist übrigens, dass es für ein ziemlich großes Kind ist! Der beste Katzensitter nennt mich nämlich immer Schnuffi, und da er sich außerdem ständig beschwert, dass ich so gemein zu ihm sei (keine Ahnung, was er damit meint!!), hab ich ihm ein Schnuffi-Tuch zum Nuckeln und Trösten zum Geburtstags überreicht ;-)

Vermutlich wird er es doch nicht nutzen, sagt er (dann soll er sich aber auch nicht über mich beschweren, ts!), aber in Ehren halten, bis sein Kind mit schmusen kann!

Und gefreut hat er sich trotzdem