Montag, 30. September 2013

LiebLinks N°29 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.

Sonntag, 29. September 2013

12tel-Blick September


Tja, Indian Summer war höchstens ein bißchen... vornehmlich fallen die Blätter in Massen und das samt den einzelnen Äpfeln, die da halb reif an den Ästen vergammeln :(

Ich bin gespannt, wie lang die Rotbuche noch braucht, um sich umzufärben!


Tabea sammelt natürlich auch diesen Monat alle Bilder. Die Idee dahinter findet sich hier.
Und hier findet sich unser Gärtchen im Januar, Februar, März, April, Mai, Juni/Juli, August, Oktober, November ...

Was mich übrigens wirklich umhaut, ist die Tatsache, dass ich nur noch drei weitere Bilder mache und dann ist der Zyklus rum! Ja, ich kaufe/plane/bastel schon fleißig für Weihnachten, habe längst Lebkuchen und Stollen zelebriert - aber trotzdem! Wahnsinn...

Samstag, 28. September 2013

Murmeltierartiger "Dialog" am Morgen


(zu einem stetigen Miauen verschiedenster Intensität):
Ja, meine dicke Måki, du wirst auch gleich bedacht.
Siehste, ich zieh mir noch schnell die Schuhe an, dann bist du dran.
Soooo... heute gibt's lecker Pansen, das freut das Herz. Mmh, riechst du's auch schon?
Dann gib mir mal deine Schüssel... nun noch die Wagge - da weißte gleich Bescheid, was Sache ist, nicht mein Mokskinatorchen!
So, der erste Löffel ist schon in der Schüssel und der zweite ist auch für dich. Ach, und ich will mal nicht so sein, einen dritten kriegst du heut auch noch.
Jetzt noch die Gewürze... für ein seidiges Fell und starke Nägel, damit sie nicht so schnell abbrechen und immer überall rumliegen - das ist ja auch in deinem Interesse.
Sooo... noch Wasser drauf, umrühren und schon ist es fertig.
Guten Appetit, meine Dicke!

*hach*

-------------------------

Zum Seufzen gibt's aber auch was:

Foto: Da war das dicke Mistvieh nicht nur ganz offensichtlich verbotenerweise auf dem Sofa (die Zeitschriften liegen da ja nicht grad zur optischen Zierde rum), sondern hat auch noch "Omas alte Kekse" vom Tisch stibitzt. Bis sie sich sicher war, dass sie ihr nicht schmecken, musste sie vier Stück anlutschen und großzügig zerkrümeln... nichts, aber auch wirklich nichts kann man ungestraft rumstehen lassen über Nacht *seufz*

Da war das dicke Mistvieh nicht nur ganz offensichtlich verbotenerweise auf dem Sofa (die Zeitschriften liegen da ja nicht grad zur optischen Zierde rum), sondern hat auch noch "Omas alte Kekse" vom Tisch stibitzt. Bis sie sich sicher war, dass sie ihr nicht schmecken, musste sie vier Stück anlutschen und großzügig zerkrümeln... nichts, aber auch wirklich nichts kann man ungestraft rumstehen lassen über Nacht!! 

Dienstag, 24. September 2013

20 facts aboat me


Gestern erst bei Luzia Pimpinella beömmelt, heut bei Pech&Schwefel - und weil ich ja schon länger mit mir hadere, mich mal wirklich öffentlich zu machen, nutz ich das jetzt. So!
Denn ja, ich geb's ja zu, ich find auch die Blogs am spannendsten, die persönlich rüberkommen und wo ich weiß, was für eine Person dahinter steckt...

Deswegen hier nun also ein paar knallharte Fakten Schrulligkeiten über mich (normal kann schließlich jeder):
  1. Bereits als Kind bekamen alle von mir selbstgemachte Geschenke (und damit meine ich nicht nur selbstgemalte Bilder). Auch heute noch sind das meine ♥-Geschenke.
  2. Ich bin so unfassbar faul, ich überlege sogar 3x, ob es sich lohnt, für Schnucke aufzustehen.
  3. Sobald es auch nur annähernd kalt wird, trage ich im Bett dicke Wollsocken und nach Bedarf auch noch lange, dicke Shirts. Ganz ganz manchmal sogar eine Mütze, dann muss es allerdings wirklich sehr kalt sein (was über Silvester in einer Scheune ja durchaus der Fall sein kann).
  4. Auf dem Schulweg in der 4. Klasse hab ich mal eine Maus vor zwei Katzen gerettet. Ich hab sie "Herkules" getauft und mit zur Schule genommen. Dort hat sie mir Simon aus der Parallelklasse aus der Hand genommen und in den Graben vor der Schulbücherei fallen lassen. Aber bestimmt hat sie überlebt!
  5. Ich hab allerdings auch mal eine von der Katze angeschleppte Maus in der Wohnung reflexartig mit der Hand erschlagen...
  6. Ich habe es geschafft, in meinem Freundeskreis ein geflügeltes Wort zu kreieren: Futz! Zu gebrauchen etwa als "du Futz, du" oder "ich bin so ein Schlau-Futz". Liegt einzig daran, dass ich mal bei einem Kind auf der langen Leitung stand und seinen leichten Sprachfehler nicht bemerkt habe... er hat natürlich die ganze Zeit von einem Fuchs geredet.
  7. Ich bin ein absoluter Kasperkopf - in jeglicher Lebenslage und deswegen auch für so ziemlich jeden Scheiß zu haben.
  8. Ich habe eine ausgeprägte mütterliche Art, nicht nur weil bei mir noch niemand verhungert ist.
  9. Ich sammle Becher und Schüsseln in möglichst bunt und kitschig. Je nach Gefühlslage/Laune suche ich mir dann eine entsprechende raus. Sehr zum Leidwesen für den Mann, aber da wir inzwischen (auch) immerhin schon gleiche Teller und ein Besteck-Set haben, muss das reichen.
  10. Ich möchte eigentlich alle Tiere, die größer als Insekten sind, anfassen. Mein absoluter Traum immernoch: Delphine und Raubkatzen...
    Und irgendwie scheine ich da auch eine besondere "Aura" oder so zu haben, denn oft höre ich bei normalen Haustieren sowas wie "komisch, sonst lässt der sich von keinem anfassen".
  11. Ich finde Spinnen so so so so eklig, dass ich jedes Mal laut aufkreische, wenn mir eine zu Nahe kommt. Trotzdem kann ich Kellerspinnen mit einem Glas fangen und schleppe sie auch wieder aus dem Haus anstatt sie zB mit dem Staubsauger einzusaugen *grusel*. 
  12. Trotz allem habe ich mal eine Vogelspinne auf meiner Hand sitzen gehabt, weil mich die Kinder wirklich freundlich dazu animiert haben. Hinterher hab ich vor Erleichterung geheult und die Kinder mich und meinen Mut bejubelt.
  13. Im Urlaub sammle ich alle möglichen Touri-Zettelchen, Eintrittskarten, Federn und so'n Kram, weil ich anschließend das Fotoalbum damit verschönern will. Die Fotos landen meist tatsächlich im Album, der Rest im Altpapier. Aber früher war ich wirklich so konsequent. Deswegen gucke ich die Alben auch heute noch gerne an.
  14. Überhaupt liebe ich Fotos. Kistenweise, inzwischen Byteweise. Überall an der Wand hängen Bilder und einige Menschen haben sogar einen eigenen Avatar in meinem Handy.
  15. Ich hasse Krümel auf der Arbeistfläche der Küche oder dem Esstisch. Ich ekle mich vor dreckigen Badezimmern. Aber ich sammle gerne erst das Geschirr zu lustigen Türmen, bevor ich es in die Küche trage und überhaupt sieht mein Schreibtisch immer und immer aus wie ein riesiges Schlachfeld.
  16. Ich bin beim Wandervogel groß geworden (sowas ähnliches wie Pfadfinder) und kann bis heute kein anständiges Feuer anmachen.
  17. Ich stehe so ungern morgens auf, dass ich mich früher beim Wandervogel immer schlafend gestellt habe, damit mich die Leute noch ein bissi in Ruhe lassen, auch wenn ich längst wach war.
  18. Ich bin so furchtbar ungeduldig, ich mache lieber alles selbst als zu warten, bis alle anderen sich ausgeeiert haben.
  19. Ich rege mich am Tag mindestens 10x auf. Und zwar so richtig und ausgiebig. Und nein, ich will dann keine Lösungsvorschläge hören, sondern mich einfach nur aufregen können. Ein Tag ohne Aufregung ist für mich ein langweiliger Tag.
  20. Ich liebe Kinder, schon immer und in so gut wie jedem Alter. Ich mache mich für sie zum Honk, bereite die coolsten Sachen vor und scheue mich auch nicht davor, wenn anschließend die Küche grundgereinigt werden muss. Aber geh mir bloß weg mit Rollenspielen!
Ich freue mich, wenn noch ein paar Leute mitmachen!
Und alle, die es bis hierhin geschafft haben zu lesen, werden nun auch noch tatsächlich mit einem Foto von mir "belohnt"


Montag, 23. September 2013

LiebLinks N°28 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.
Diesmal allerdings gibt es nur diesen einen Link:
 

Zum Nuf, die mir aus der Seele spricht, damit, was diese vermaledeiten Active-Freshness-Pearls in Damenhygieneartikeln zu suchen haben!!! 
Es stinkt, es ist ungesund, es suggeriert jungen Mädchen ein völlig abstruses Hygienebild und überhaupt ist es einfach nur unverschämt!
Danke dafür! Die Worte hätte ich so nie finden können.
Danke allerdings außerdem auch noch für die großartige Tampon-Werbung, die in den Kommentaren auftauchte

Montag, 16. September 2013

LiebLinks N°27 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.
  • Hat noch jemand eine alte Puppe auf dem Speicher? Dann ist diese Idee für einen extraordinären und quasi lebensechten Blumentopf der Hit ☺ Ich mein, Büsten in der Wohnung stehen haben, kann schließlich jeder, oder?!
  • Anregungen für Kindermobilés kann man sich ja irgendwie auch nicht oft genug holen... erst Recht nicht, wenn man dabei Ideen für simples Umsetzen derselbigen bekommt!
  • EIne kostenlose Anleitung für einen einteiligen Kinderschlafanzug - danke dafür! Ist zwar auf niederländisch, aber die Bilder sprechen quasi für sich. Denk ich... ich werd das demnächst mal testen...  Frl. Päng hat es jedenfalls schon zuckersüß hinbekommen!

Donnerstag, 12. September 2013

12 von 12


Ha! Heute hab auch ich mal wieder dran gedacht und 12 Bilder über den Tag verteilt geschossen.


Wie sie sehen, sehen sie auf dem ersten Bild nichts. Denn es war 5 Uhr morgens, als der Mann sich aus dem Bett schleichen musste. Und trotzdem bin ich wach geworden und - natürlich - erst kurz vorm Weckerklingeln wieder richtig eingeschlafen... *gähn*


Nach der Katzenwäsche (ich) erstmal Frühstück (Måki). Man beachte den Dreck auf ihrer Unterlage. Genau so viel, mindestens, klebt auch noch mal an der Wand hinter ihr. Es ist mir wirklich ein Rätsel, wie dieses Katzenvieh das schafft!! Grmpf.


Dann aber auch Frühstück für mich. Eigentlich liiiebe ich ja Frühstück, aber unter der Woche in Eile muss ich mir ein Müsli echt reinzwängen...


Wenn viele bunte Kärtchen an Stellwänden pinnen, ist ganz klar Fortbildung angesagt ;-)
Zweiter Teil der "Interkulturellen Kompetenz".


Das Tolle an FoBi im öffentlichen Dienst, die von Externen geführt werden: Es gibt endlich mal lecker Essen
Und, was war wohl leckerer, so dass es schon kurz nach 10 Uhr alle war - die Sahneschnittchen oder die Schinkenröllchen...?


Mittags ebenfalls lecker Essen, in diesem Fall sogar von Jugendlichen im Ausbildungsbetrieb dort hergestellt, liebevoll drapiert und schnellstens serviert. Nun ja... wie gesagt: Ausbildungsbetrieb ;-)


2 Tage FoBi-Input können ganz schön anstrengend sein; weiß der Geier, wie ich damals das Studium geschafft hab! Umso größer der Neid bei der Karte der weltbesten Mitbewohnerin aus Namibia... *hach*


Die Katz macht's richtig bei der Saukälte: Ab unter die Decke! Dazulegen?!!


Nee, erstmal die zweite Fuhre Zwetschgen in den Ofen verfrachten. Mehr dazu am WE.
(Ja, den Herd müsste mal dringend "irgendwer" sauber machen...)


Dann aber doch ein kleines Nickerchen zu dritt. Der Mann ist von seinem Dienstausflug in die Eifel auch völlig fertig und die Katz, nun ja, die pennt ja eh immer, erst Recht, wenn es sich jemand irgendwo gemütlich macht


Nach dem deftigen Mittagessen doch lieber nur was leichtes zu Abend, obwohl ich mich seit gestern bereits auf die Sülze mit Bratkartoffeln freue. Aber die läuft ja nicht weg!


Das Mus ist fertig und 6kg ergeben ordentlich viele Gläser *jummi*
Nun ab vorn Rechner und noch fixer ab ins Bett!!

Dankeschön fürs Gucken!
Wer noch alles mitgemacht hat (tausende!), wie immer bei Caro/Draußen nur Kännchen.

Mittwoch, 11. September 2013

Mein 11. September


Wahnsinn, 12 Jahre ist es schon her und trotzdem immer noch so ein bewegendes Ereignis.
Für alle anderen muss ich allerdings scheinbar gestehen... nicht, dass ich es nicht schlimm fände, was damals gelaufen ist, aber ich habe nie wirklich die Bilder gesehen und schon gar nicht den ganzen Tag lang, deswegen ist mir der lebensnahe Bezug dazu vielleicht (dankenswerter Weise) nie gekommen. Und das kam so:

Vor 12 Jahren bin ich an dem Tag allein nach Lyon gereist, um eine Freundin abzuholen, die dort in der Nähe grad ein freiwilliges Auslandsjahr absolvierte. Weiter ging es nach Nizza und mit der Fähre rüber nach Korsika und dort auf den Campingplatz. 3 Wochen Urlaub waren angesagt.
Abends machten wir noch einen kleinen Stadtbummel und schüttelten den Kopf über die Touristen, die nichts besseres zu tun hatten, als in ihrem Urlaub in einer Bar Fernseh zu gucken.
Am nächsten Morgen wurde ich von einem quasselnden Radio geweckt, was mich schrecklich aufregte, da es noch so früh war. Erst meiner Freundin, die im Gegensatz zu mir der französischen Sprache mächtig war, ging langsam auf, dass da was passiert sein musste. "Du, die erzählen da was von Flugzeugen im World Trade Center..."
Die ersten Informationen bekamen wir dann zufällig durch eine weggeschmissene Tageszeitung, woraufhin wir uns gleich mehr Material besorgten.
Und doch, die Sonne schien und von ihrem gleich am ersten Tag aufgeschnittenen Zeh abgesehen, war es ein wunderbarer Urlaub und das ganze Ereignis blieb so surreal für mich, wie es heute noch ist.


So stand ich vorhin nach einem langen Fortbildungstag zur interkulturellen Kompetenz (harhar, welch Zufall!) im Garten und betrachtete versonnen die Früchte, die ebendieser momentan so hervorbringt und stolperte etwas später erst beim täglichen Blogrundgang über Nessys Gedanken dazu.

Montag, 9. September 2013

LiebLinks N°26 ♥

Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder.

Samstag, 7. September 2013

Lasst Blumen sprechen


Die Lebensgefährtin meines Schwiegervaters hat mir als Dankeschön für die Riesenshopper-Auftragsarbeit neulich zwei Blumengutscheine geschickt. Hach ja, das ist doch mal was Feines! Sowas wird nicht mal so nebenbei ausgegeben, und Blumen bekommt frau ja spätestens seit der Hochzeit eh nicht mehr sehr oft ;-)


Lasst Euch doch auch mal wieder mit Blümchen beschenken!

Schönes Wochenende!

Donnerstag, 5. September 2013

Behaarte Models stark im Kommen


Weil das Ostfriesenset so gut ankam und außerdem ein kleines Dankeschön her musste, weil einem ja nicht jeder ein großes Badetuch für den Urlaub leiht, wenn der Mann denkt, die Frau wird mir schon eins einpacken (hallo?!!), hab ich gleich noch ein Sabbertuch hinterhergenäht und mit in den Karton gepackt.

Aber was soll ich sagen... irgendwie ist es trotz des auffälligen Drucks ein wenig in den Hintergrund geraten bei diesem Model!!


Hat eigentlich noch jemand Ideen, was man schnell und fein als kleine Baby-/Kindergeschenke fabrizieren kann?

Dienstag, 3. September 2013

Nachgeschmack des Sommers


Es ist kaum zu leugnen: Es ist draußen deutlich kühler geworden, die Zwetschgen sind reif, die ersten Kastanien auch bald, Eicheln und Laub fallen sowieso schon scharenweise aus den Bäumen. SO war meteorologischer Herbstbeginn. Nicht schön, aber auch nicht zu ändern.
Obwohl ich auch längst dabei bin, die ersten Weihnachtsgeschenke zu planen und schon fleißig Adventskalenderdingelchen sammle und außerdem am WE die erste Packung Lebkuchen verdrückt habe, schauen wir aber nochmal zurück in den Sommer. Genauer gesagt auf meinen Urlaub.

Kassel - Harz - Ratzeburg - Kopenhagen - Campingplatz Dänemark - Fehmarn - Hamburg - Hannover - Kassel, so lautete der Plan und der Mann und ich hatten zwar so gar keine Lust zu packen, freuten uns aber durchaus sehr!

Am Tag der Abreise las ich noch herzhaft lachend die Kommentare der E-Book-Reader-Verlosung von Herrn Buddenbohm durch, fragte mich dann allerdings, schon im Auto sitzend, gemeinsam mit dem Mann, ob wir oder aber alle anderen seltsam seien. Denn wir wussten beide wirklich so gar keinen Urlaub, der so wahnsinnig blöd gelaufen war, dass wir da nie, nie wieder hinfahren würden. Klar, irgendwas ist/war ja immer, aber selbst den vermaledeiten Midges (großartig hier beschrieben) in Schottland konnte ich wirklich was abgewinnen, denn ohne die hätten die Mädels und ich damals nicht Stevie, den göttlichen Traum jeder Fahrtengruppe kennengelernt. Aber das ist eine andere Geschichte. - Vielleicht lag es allerdings auch nur daran, dass wir mal so gar kein Interesse daran hatten, ein elektronisches Buch lesen zu können...

Und während wir also gen Norden fuhren, nahm der Alptraum langsam Gestalt an, so dass ich mittlerweile sagen kann
  • Nie wieder Harz! - Zumindest nicht bei tropischen Temperaturen, wenn meine Freudin meint, uns dort auf Berge und in Höhlen scheuchen zu müssen. Außerdem war alles mückenverseucht und der Typ in der Braunlager Eisdiele so dermaßen unfreundlich, dass er sich nicht mal bedankte, als er das zuviel rausgegebene Wechselgeld zurück bekam.
  • Nie wieder Kopenhagen! - Eine völlig überbewertete Hauptstadt. Wir beide waren jedenfalls gelinde gesagt enttäuscht. Wirklich sehenswert ist allenfalls der "neue Hafen", der Rest ist... na ja, ganz "nett". Das zeigt sich auch in der Auswahl der Postkarten: Egal, in welchem Lädchen/Büdchen etc. ich geschaut habe, überall dieselben fünf Motive (Nyhavn, den lille Havfrue, Amalienborg Slot, Tivoli, königliche Herrschaften), immer mal wieder anders arrangiert, aber allesamt ziemlich eindeutig vom selben Fotograf. Aber was will man auch schon mit Postkarten? Die Briefmarken kosten umgerechnet fast 2€ und brauchen auch fast zwei Wochen, bis sie denn man im benachbarten Deutschland eintrudeln. Überhaupt diese Preise!!! Nun gut, das war natürlich keine wirkliche Überraschung, aber dass es wirklich so schlimm ist, das war mir leider doch nicht klar... Der krönende Höhepunkt war allerdings der Ausflug ins Tivoli! Leider haben wir erst begriffen, als wir die erste Fahrt mit einem der vielen Achterbahnen/Karussels machen wollten, dass wir lediglich Geld hingeblättert hatten, um den Park von innen zu sehen. Alles Weitere hat - natürlich - extra gekostet, und zwar nicht zu knapp. Boah, was war ich sauer und frustriert!! Zu all dem kam außerdem noch eine pubertierende Truppe Münsteraner Messdiener, die wirklich extrem früh jeden Morgen aufgestanden sind...
  • Nie wieder Topcamp Feddet! - Malerisch in der Dünenreihe auf der Halbinsel gelegen mit wirklich guten (sanitären) Einrichtungen, aber dennoch: 53€ pro Nacht für 2 Pers./Auto/Zelt/Strom?!!! Außerdem führte der ausgeschriebene Rundwanderweg mitnichten zu einer idyllisch gelegenen Galloway-Weide, sondern in die Arme hungrig wartender, extrem stoischer Bremsenschwärme, die sich nicht mal durch unkontrolliertes Jackenschlagen vertreiben lassen wollten, geschweige denn Anstoß daran nahmen, dass ich sie beim Fressen schlagen wollte. Einziger Ausweg war eine schnelle Flucht durchs Unterholz, schnell wieder zurück ans Meer, wo der Wind ging. Dieser war - Überraschung! - NICHT zeckenfrei und der Sand empfing uns mit Trillionen von Sandflöhen. Ein traumhaftes Naturerlebnis... Wenigstens auf dem Campingplatz an sich war Ruhe und des nächtensüber uns ein absolut atemberaubender und klarer Sternenhimmel.
  • Nie wieder Fisch af Fehmarn/Burg direkt am Marktplatz! - Wer weiß, wo der Fisch wirklich herkam, fangfrisch schmeckt jedenfalls anders. Außerdem war er so ausgiebig frittiert, dass ich auch später noch was vom Abendessen hatte; Einzelheiten lasse ich ausnahmsweise aus pietätsgründen mal weg. Der Campingplatz sah eigentlich ganz verlockend familiär aus und kostete außerdem auch normale Preise, zwei Stunden Dauerbeschallung durch ein und dieselbe Kinderlieder-CD ab 8 Uhr morgens veranlassten uns dennoch zum abrupten Aufbruch.
Da war dann der Punkt erreicht, dass wir deutlich früher als geplant gen Heimat aufbrachen! Noch zwei Nächte Stippvisite bei Freunden in und bei Hamburg (wie immer toll und schön und ruhig und überhaupt), dann das kleine Erdmännchen besuchen, das just an dem Tag endlich zur Welt kam, als mein Geschenke-Post für sie online ging, und dann war aber auch gut und wir froh, daheim zu sein, so dass wir uns bis zum übrigens wirklich schönen Glen Hansard-Konzert zu Hause einigelten und machten, worauf wir Lust hatten. Der Mann: Figürchen anmalen (ich persönlich find ja den zweiten von rechts am coolsten, der hat nämlich karierte Socken an!). Ich: Stricken und "Fernsehen", nonstop.

Ein bißchen schön war es natürlich trotzdem wie die Bilder zeigen:


Am besten waren aber die Pommes in Kopenhagen, wirklich die allerbesten, die ich jemals gegessen habe! Zu finden im "Toldboden" direkt am Fluss, kurz vor der Meerjungfrau.


Und außerdem die Schmetterlingsfarm auf Fehmarn...


Montag, 2. September 2013

LiebLinks N°25 ♥


Wie jeden Montag hier vor Ort meine Fundsachen, die es sich unbedingt lohnt zu teilen, die ich mir merken will, nachmachen muss, die mich zum nachdenken angeregt haben oderoderoder. - WOW! Und das nun schon zum 25.Mal, also quasi bereits fast ein halbes Jahr lang... ich stelle also fest, auch wenn es sonst zwischendurch die ein oder andere Durststrecke gab, auf die LiebLinks war Verlass, mein Plan ist aufgegangen

Sonntag, 1. September 2013

12tel-Blick - August


Ja, meine Schreiberlaune hielt sich die letzten Wochen in Grenzen, aber Fotos hab ich brav kiloweise gemacht! So natürlich auch wieder am 20. August für Tabeas 12-tel Blick.


Die Tomaten, die im Juli noch in der Wäschespinne eingespannt die Sonnenstrahlen aufsaugen konnten, mussten wieder zum Schutz vor Regen unter das Vordach umziehen. Sie gedeihen aber
weiterhin ganz großartig und produzieren viele, viele sauleckere Früchtchen.
Der Himmel scheint wieder farblos geworden zu sein und auch die ersten Blätter haben bereits das Zeitliche gesegnet...
Der knorrige, alte Zwetschgenbaum, in dessen Schatten unsere Untermieter ihr Lager aufgebaut und sofort zum Einzug damals verständlicherweise vehement verteidigt haben, hängt bis zum Boden voll - ein Wunder, dass die alten Äste noch nicht abgebrochen sind. Wer also gerne das ein oder andere Pfläumchen haben will, melde sich umgehend!! So viele Zwetschgenkuchen kann ich (der Mann, der banausige, mag den nämlich nicht so) gar nicht essen. Und auch der Plan, allen aus der großen Sippschaft des Mannes zu Weihnachten diesmal ein großes Glas Zwetschgenmus zu schenken, wird wohl eher keine Tonnen an Früchten benötigen...

Ich hoffe eigentlich noch auf einen Indian Summer und einen goldenen Oktober, aber irgendwie schwant mir, dass die sommerlichen Temperaturen ausbleiben werden *seufz*


Daher weiß auch nicht nur die Katze, dass der schönste Platz momentan nicht im Garten, sondern im Refugium des Mannes ist! So bullenheiß es im Hochsommer in dem kleinen "Aquarium" ist (drei Seiten mit Fenstern), so schweinekalt und zugig ist es im Winter. Aber wenn es draußen schon frisch wird bzw. noch kühl ist, erwärmt sich das kleine Räumchen mit ein paar Sonnenstrahlen zu angenehm puschligen Temperaturen. So kann es kommen, dass wir uns das uralte Sofa aus Beständen des Opas, das auf Geld für eine dringend notwendige Polstererneuerung wartet, auch mal zu dritt teilen müssen für ein kleines Nickerchen

Habt einen schönen Restsommer!
Hier finden sich alle weiteren Bilder aus dem August.
Und hier unser Gärtchen im Januar, Februar, März, April, Mai, Juni/Juli, September, Oktober. November ...