Donnerstag, 26. Juni 2014

Spargel-Geheimnisse


Die Spargelsaison geht bedrohlich dem Ende zu! Offizieller Termin ist der 27.06. - bei meinem Spargel-/Erdbeerbüdchen des Vertrauens (nämlich gleich auf der anderen Straßenseite ) allerdings hab ich nur durch Zufall und mit viel Glück kurz nach Pfingsten noch was von den teuren Stangen bekommen! Alles alle!!

Da konnt ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, ein paar mehr mitzunehmen zum Einfrieren, damit ich bis zum Ende der Saison doch noch was hab ;-)
Ungefragt gab mir der Büdchenmann ein paar Tipps mit, die ich ebenso ungefragt gerne weitergebe,
scheinen sie mir für den richtigen Genuss äußerst wichtig zu sein:
  1. Spargel schälen, aber nicht vorkochen
  2. portionsweise einfrieren
  3. zum Essen Wasser mit Salz, Zucker und einem Schuss Essig (letzterer soll irgendwelche Bitterstoffe, die beim Einfrieren entstehen, aufheben) zum Kochen bringen
  4. den gefrorenen Spargel ins kochende Wasser geben
Ärgerlich war ja, dass wir Pfingsten noch im Soltauer Outlet waren, wo ein Riiiiiesenspargelstand war und ich mich darüber lustig machte, wer auf seiner Designer-Shopping-Tour denn auch Spargel kaufen würde... hätte ich es mal getan...
Und was macht der Mann, der eine Woche später da oben noch mal dienstlich zu tun hat?! Fährt nur für ZWEI KILO Spargel nochmal ins Outlet!! Und bringt nur die ganz dünnen Stangen mit, weil ich die doch am besten finde. Aber das Schälen... aber das konnte ich ihm nun wirklich nicht gestehen...
Weil ich natürlich keine Lust hatte, 2kg ständig brechenden, superdünnen Spargel auf einmal zu schälen, ab damit in ein nasses Handtuch und in den Kühlschrank.
Und siehe da! Am nächsten Tag hatten die Stangen wieder so viel Wasser gezogen, dass das Schälen ganz problemlos war :)

Also meine Spargelsaison (der Mann kann das Zeug nämlich nicht mehr sehen) geht nun bis zum Herbst ;-)
  

Mittwoch, 18. Juni 2014

In 189 Tagen ist schließlich Weihnachten


Man muss ja Prioritäten setzen bzw. die Gunst nutzen! Und außerdem "der frühe Vogel" und so. Deswegen konnte ich das schicke Fußball-Outfit erst kurz vor knapp fertig stellen und musste am zwölften stattdessen abends noch in der Küche werkeln.
Und was hab ich da getan? Na, das, was momentan scheinbar alle im Bloggerland so tun: Holunderblütensirup!

In weiser Voraussicht habe ich den Mann abends am DI nach Pfingsten noch losgeschickt, nachdem wir endlich vom langen WE-Ausflug zurückgekehrt waren und bevor das Unwetter über Deutschland hereinbrach - und nun ist der erste Schwung an Weihnachtsgeschenken fertig ☺

Bitte was?!! Ja, ihr habt richtig gelesen. Der Mann hat im Gegensatz zu mir nämlich eine recht große UND nette Verwandtschaft, die am zweiten Weihnachtstag traditionsgemäß zusammenkommt. Und was bietet sich besseres als Selbstgemachtes an, wenn man die Vorlieben der Lieben kaum kennt, nur eine kleine Aufmerksamkeit überreicht und nicht jedem irgendein unnützes Stehimwegle geschenkt werden soll? Eben.

Was ich allerdings anders gemacht habe als es in so ziemlich jedem Rezept steht, nur die halbe Menge an Zucker genommen! Ich mag es zwar süß, aber nicht pappsüß und der Geschmack soll ja auch noch durchkommen!
Bei wem die Hollerblüten also noch nicht verblüht sind und der auch noch auf den Zug aufspringen mag, hier ist mein Rezept für den Holunderblütensirup:

5l Wasser erhitzen und darin
2,5kg Zucker auflösen.
2 Zitronen in Scheiben sowie
einen ordentlichen Schwung Holunderblütendolden fast stielfrei dazugeben und an einem dunklen, kühlen Ort etwa zwei Tage durchziehen lassen. Dabei ab und an umrühren.

Die Matsche durch ein Tuch abseihen und aufkochen.
75g Zitronensäure dazugeben, in abgekochte Flaschen füllen, fertig. Dunkel und kühl gelagert sollte sich alles trotz der halben Zuckermenge recht lange halten.


Gut war übrigens, dass ich vorher zufällig von Nadines Sauerei gelesen hatte!!! Ich hab natürlich auch nur normal große Töpfe zu Haus, die ich dann mal lieber nicht randvoll befüllt habe ;-) Und wenn man dann die Zitronensäure nicht in einem Schwung, sondern Tütchenweise dazukippt, ist das alles gar kein Problem!

Rumzusauen hab ich mir natürlich trotzdem nicht nehmen lassen und mir stattdessen schwungvoll beim Umfüllen das Zuckerwasser über Hausschuhe, den Katzenfressplatz, die Kartoffeln und unter den Schrank gekippt... So kamen bei mir dann auch nur 5,5l fertiger Sirup raus statt der geplanten 6l!
Weswegen ich dann nach dem Sturm doch noch mal los musste - und ich stelle fest, die Sonne muss nicht unbedingt soooo dolle scheinen, der Sirup schmeckt genau so lecker, wenn die Dolden bei semisonnigen Wetter gepflückt werden.

Wer auch noch ein paar Geschenke auf Vorrat machen will, dann man husch! Hier zumindest ist der Holunder eigentlich schon in grüne Beeren übergegangen (die ich im Übrigens mal so gar nicht mag außer in dieser Marmelade!)!
  

Dienstag, 17. Juni 2014

WM-Fieber




Dies Jahr bin ich ja irgendwie so fast gar nicht in Fußball-Stimmung, auch wenn ich den Mann zum Wetten überredet habe. Überhaupt habe ich das Gefühl, der große Hype hat deutlichst nachgelassen. Erst gestern sah ich dann immerhin ein paar Fähnchen sowie geschminkte und in Deutschlandfarben gehüllte Leute.

Aber das collste Outfit überhaupt hatte eindeutig der Mini-Mann an, wenn ich das mal so ganz subjektiv behaupten darf! Und er hat es den ganzen Tag fast nur ein bissi vollgespuckt ;-)

Ich wünschte, er hätte dann abends auch so friedlich gepooft wie auf dem Bild, aber dem war natürlich nicht so, auch wenn die restlichen Herren der Runde sehr zivilisiert waren... ich hoffe, SA hab ich da mehr Glück!

Ansonsten: Weiter so, Jungs, so ein läppisches 4:0 wird ja wohl noch zu toppen sein, oder? :D

Das Shirt ist übrigens von Klimperklein und ich kann mich in die Lobeshymnen darauf nur einreihen! Da ist wirklich jeder Schritt für den absoluten Idioten Anfänger erklärt, die Größe passt bestens und einfach ist es außerdem zu nähen.
Die Hose heißt Felix und ist noch einfacher. Dieses Mal hab ich sie eine Nummer größer gemacht, da der Stoff nicht dehnbar ist, die Bündchen jedoch von der eigentlichen Größe genommen. Sitzt super!
Nun darf der Mini-Mann bis zum Finale allerdings keinen allzu großen Wachstumsschub hinlegen ;-)

Freitag, 13. Juni 2014

12 von 12


Jedes Mal, aber auch wirklich jeden Monat vergesse ich fast, dass der zwölfte ist, selbst wenn ich abends noch dran gedacht, mir vielleicht sogar eine Erinnerung gemacht habe... unfassbar, oder? :D

So war es auch heute (also gestern, denn idR schaffe ich es schon mal gar nicht, abends die Bilder noch hochzuladen; Zeit ist schließlich kostbar!) schon längst Mittag. Der Mini-Mann schläft also nicht mehr, dafür könnt ihr ihn in seinem neuen Outfit bewundern ♥


Vor der halben Pizza gönne ich mir eine der Zimtschnecken, die da in der Tefkühle schlummern, dabei waren die eigentlich für das Wochenbett gedacht. Aber ich bin ja noch zeitnah dabei!


Der Mann stellte neulich ganz überraschend ein Kräterbeet auf die Fensterbank - leider waren Rosmarin und Thymian nur grad auch :D - Er hätte allerdings auch längst mal die restliche Erde wieder wegräumen können, oder?!


Nicht nur passende Servietten gibt's hier zum WM-Start, nein, ich muss auch dringlichst meine Tipps abgeben (Mist, Brasilien hat ein Tor zu viel geschossen! Immerhin hat der Mann auf ein Unentschieden getippt ;-) )...
Den schönen Bogen dazu hab ich übrigens von hier. Danke dafür!


Haushalt: Es geht doch nichts über ein frisch bezogenes Bett, vor allem wenn es die Katze noch nicht entdeckt hat, die findet das nämlich ebenso toll!


Der Patenonkel vom Mini-Mann hat heut schon Urlaub, daher nutzen wir das Wetter und brechen auf zum Herkules, der scheinbar ewigen Dauerbaustelle gleich nach dem Kölner Dom ;-)


Wir laufen natürlich RUNTER, sind ja nicht blöde!! Dabei entdecken wir einen überlaufenen Spielplatz... wenn das alles Frösche werden, wirds da nachts ganz schön laut :D


Durch den angenehm kühlen Wald, der zwar tief zerfurcht ist von den Regengüssen, aber sonst wenig abbekommen hat, geht's Richtung Löwenburg, wobei wir einen mir bislang unbekannten See entdecken:



Ich hatte es glaube ich schon mal erwähnt, sage es aber gern nochmal - die Führungen dort sind einsame Spitze, die kann ich sehr empfehlen, gerade mit Kindern!!!
Die Kulisse tut ihr Übriges. Meiner Meinung nach kann das Schloss dagegen nicht anstinken ;-)


Anschließend noch kurze in die Stadt, ich brauch dringend schwarze Büßndchenware. Und ein Eis!
Eigentlich mag ich das im "Stadtpunkt" ja nicht so, aber heute gab's dort diverse Erdbeersorten (was ich eigentlich auch nicht mag...) und Erdbeer/Basilikum sowie Erdbeertiramisu waren soooo lecker!


Zu Hause angekommen, lässt mir das gute Kind noch Zeit, um kleine Projekte zumindest zuzuschneiden. Ist ja aber auch für ihn ;-)
Nähen is nicht mehr, weil ich in der Küche zu tun hab, das erzähl ich dann aber morgen oder so.


Danke fürs Schauen!
Alle weiteren Bilder werden wie immer hier gesammelt.
  

Dienstag, 3. Juni 2014

Spässken auf Muttis Kosten


Der Mini-Mann ist nun schon so groß, dass er Probleme hat, jederzeit einschlafen zu können, wenn er müde ist, schließlich gibt es überall so schrecklich viel zu entdecken!
Da war ich also gaaaanz vorsichtig als wir heut Nachmittag heim kamen und er schlafend im Kinderwagen lag, nachdem er ewig rumgequengelt hatte: Tasche aus dem Kinderwagen, Treppe hoch, abgestellt. Kinderwagen Treppe hoch und verstaut. Tasche vorsichtig und leise die Treppen hoch durch den Hausflur... und als wir vor der Wohnungstür stehen, grinst er auf einmal breit und lacht dann laut auf.

Ich schwöre, der hat bloß so getan als ob er schläft! Hat mich total veräppelt! Hat sich still und heimlich ins Mini-Fäustchen gelacht!
Mit dem werd ich noch 'ne Menge Spass haben scheint mir ;-)