Donnerstag, 15. Januar 2015

Damals


Schon länger geistert mal wieder ein Stöckchen durch die Bloggerwelt und nachdem ich schon den ein oder anderen interessanten/spannenden/witzigen Jahresrückblick dieser Art gelesen habe, musste ich mir von Reboka dann doch auch eine Zahl zuweisen lassen.

1997

hat sie nicht ganz uneigennützig an mich verteilt, denn in dem Jahr soll bei ihr eine Menge los gewesen sein. Und Recht hat sie! Bei mir war es nicht anders (muss wohl am Alter liegen).
Allerdings musste ich doch erstmal tief in mich gehen und recherchieren, denn 1997 ist auch schon verdammt lang her ;-) Gut, dass ich meine Papierfotos fein säuberlich horte ordne, genau so, wie ich Taschenkalender seit 1994 etwa aufhebe (damals noch von der BRAVO), man weiß schließlich nie, wozu es gut ist! Aber ich schweife ab...

Alter: Ab Mitte April endlich volljährig!!

Beziehung: Die Kerle hatten es ja nicht so mit mir, ab Sommer aber war ich dann sechs lange Jahre ziemlich glücklich mit dem Mann zusammen, der quasi auch "verantwortlich" dafür ist, warum ich nun in KS und nicht mehr in H wohne, denn ewig so weit pendeln ist ja doof! Ich weiß gar nicht mehr, wie es dazu kam, dass wir zusammen auf einem Konzert waren, es war aber ziemlich cool und danach war ich endlich nicht mehr Single ;-)

Beruf: Schülerin, 11. bzw. 12. Klasse des örtlichen Gymnasiums; Austrägerin des städtischen Wochenblättchens; Babysitterin von zwei supersüßen Jungs, die ich ein Jahr vorher während des Praktikums im Kindergarten kennengelernt hatte, deren Familie meine Zweitfamilie wurde und deren Mutter dafür Sorge getragen hat, dass ich meine Erst"beruf" nicht geschmissen habe ;-)
Außerdem war ich noch Gruppenleiterin beim Wandervogel.
Eigentlich ist es immer wieder ein Wunder, wenn ich es so überdenke, dass ich mein Abi zwei Jahre später tatsächlich geschafft hab...

Musik: Kurze Zeit vorher war es auf jeden Fall mit Element of Crime und Fanta4 losgegangen, aber auch Leonard Cohen wurde rauf und runter gejodelt, hinzu kam Lenny Kravitz (bei dem wir in HH dann sogar auf einem Konzert waren). Was der damalige Freund noch so mit in die Beziehung einbrachte (denn der war deutlich weiter bewandert als ich), weiß ich leider nicht mehr, denn meine Kassetten (harhar!) gibt's leider nicht mehr. Şebnem Ferah hab ich über seine Kumpels jedenfalls noch kennengelernt und fand die ziemlich gut, höre ich sogar heute noch ab und an (und kann das eine Lied immer noch mitsingen )!

Haare: Spontan hätte ich gesagt "so wie jetzt nur mit ohne Stufen", aber Fotos zeugen tatsächlich was anderes. Denn damals hatte ich tatsächlich noch MITTELscheitel, keine Ponysträhne und es ging los mit der Henna-Färberei. Außerdem war es das Jahr, in dem ich mir für genau einen Tag lang von meiner späteren Trauzeugin Dreadlocks hab machen lassen!
Kerle, war das ein Aufwand, den Mist wieder rauszukämmen!! Und was dabei an Spülung draufging...

Sport: Ganz bestimmt nicht, da bin ich sehr konsequent. Es sei denn, man zählt den Radweg zur Schule als Sport, immerhin ging es den Berg hoch!

Aufenthaltsort: Hauptsächlich im Elternhaus bei Hannover/beim damaligen Liebsten bzw. auf Burg Ludwigstein (wo er Zivi gemacht hat) - beides hält sich vermutlich fast die Waage. Im Sommer drei Wochen mit der damals noch besten Freundin in Norwegen (denn endlich war ich 18 und musste mir nicht mehr verbieten lassen, im "Straßengraben schlafen zu wollen" wie mein Vater zu sagen pflegte!). Außerdem ein Kurztrip nach Paris - letzteres weiß ich, obwohl es keine Fotos davon gibt, nur, weil es aus diesem Jahr keinen Taschenkalender mehr gibt, denn der wurde mitsamt den 680 DM und Fotoapparat geklaut, als wir kurz Käse am Seineufer einkauften (und ich dachte noch "was soll ich mit dem noch nicht umgetauschten Geld, kann ich ja eh noch nicht ausgeben")...


Wer ebenfalls gerne in Erinnerungen schwelgen und die Öffentlichkeit daran teilhaben lassen mag, der melde sich gerne per Kommentar bei mir, dann teil ich Euch auch ein Jahr zu!

Sonntag, 4. Januar 2015

Jahresrückblick 2014


Das alte Jahr ist rum, das neue, beinah noch jungfräuliche, doch irgendwie schon in voller Blüte, wenn man kurz nachschaut, wie viele feste Termine es bereits hat - aller Orten gibt es Jahresrückblicke und Vorsätze.

Eigentlich bin ich ja nicht so der Freund von Jahresrückblicken* und von Vorsätzen halte ich schon mal gar nix. Dieses Jahr allerdings hab ich  gleich zwei Vorsätze, einer davon inspiriert von Frau Mutti: auch ich mag endlich etwas Licht in mein Rezeptechaos bringen! Ich sammle seit Urgedenken aus Zeitschriften aller Art Rezepte, die ich "uuuunbedingt mal nachkochen muss". Dies Jahr werden sie nachgekocht! Und wenn nicht, fliegen sie am Ende des Jahres in den Müll. So!
Und wenn ich schon gleich zwei Vorsätze habe, ist es nur fair und logisch, auch einen Jahresrückblick zusammenzustellen, gell? ;-)

Vor allem aber gibt es diesen, weil ich soooo gern soooo viel gebloggt hätte, aber mir fehlte einfach die Zeit dazu...  nachdem wir schon länger gesucht hatten, haben wir endlich unser Traumhäuschen gefunden und sind auch direkt drei Monate später eingezogen. Viel zu schaffen NEBEN dem Mini-Mann! Und weil ich nicht nur Mutti und Hausfrau sein wollte, musste ich die knapp bemessene Freiheit Freizeit, die ich hatte, gut abwägen: Kreativ werkeln ODER bloggen? Beides war einfach nicht drin *seufz*  Nicht mal die 12 von 12 hab ich geschafft. Anfangs hab ich zwar noch Fotos gemacht, es nur nicht geschafft, diese hochzuladen, dann hab ich es ganz aufgegeben!

Trotzdem gibt es - natürlich! - Fotos mehr als genug, deswegen hier also der erste Jahresrückblick für alle, denen so ein erstes Lebensjahr auch viel zu fix rum geht:


Es ist nichts Unbekanntest, das Babys im ersten Jahr rasend schnell groß werden, aber wenn man es so sieht... irre, oder? Der ist ja beinah erwachsen!!! ;-)
Das Februarbild ist übrigens mein Faschingsoutfit gewesen - mit so 'ner Plautze lag nichts näher, oder? War ein Riesenbrüller, vor allem weil die Kids in der Schule mehrfach entsetzt fragten, wie ich denn Bier trinken könnte

Und nun auch noch ein krativer Jahresrückblick, wobei der aufmerksame Leser sofort merken wird, dass es sich fast nur um Genähtes handelt (kreativ war ich natürlich auch noch, aber so "Kleinkram" fotografier ich meist nicht ;-)). Außerdem ist der ein bissi geschummelt, denn es ist nicht alles letztes Jahr entstanden. Viele Sachen verdienen eigentlich einen eigenen Post, von einigen hatte ich auch die Entstehung für ein Tutorial mitfotografiert... nun ja. So sollen sie wenigstens nicht in Vergessenheit geraten!


Reihe 1: Vorder-/Rückseite eines Würfelbeutels, hatte sich der Mann ausdrücklich für seine Tabletop-Spielerei (quasi wie Risiko mit selbst angemalten Figürchen) gewünscht!, neuer Bezug für ein Wärmekissen, Lumperhose mit neuem alten Bündchen, für dicke Bäuche gibts nix besseres! Shört für Oma-in-spe
Reihe 2: Kinderwagentasche zum Umhängen und Dranklipsen mit passendem TaTüTa (und Sonnensegel sowie Kinderwagenmuff, leider ohne Bild), Schwangerschafts-Tagebuch, Shirts für große Brüder, Wickeltasche, Nestchen-Schnecke
Reihe 3: Vorder-/Rückseite Wickeltasche für die Steppentochter plus Schnuffeltuch für ihren zweiten Zwerg, zwei Wiegetaschen für die Hebammen, lauter Girlanden zum halbsten Geburstag für die Kiddis aus den Muttitreffs
Reihe 4: Wärmekissen für die immer frierende Dörty, Leseknochen für Schwiegermuttern und Mann (der Mann will seinen NIE wieder hergeben *staun*), die Nestchen-Schnecke kann man übrigens auch ganz wunderbar als Lückenfüller zwischen den Matratzen nehmen!, Weihnachtsoutfit für den Mini-Mann, bedrucktes und umnähtes Shört für den Mann, die dicke Bertha ♥
Reihe 5: Ruhestands-Wimpelgirlande mit 36 Wimpeln (...), neues Baldachin, gefärbte neue Vorhänge, Umschlag fürs Krippen-Portfolio, Krippentasche
Reihe 6: Vorhänge im Kinderzimmer, Fotoalbumhülle Vorder-/Rückseite (wer klebt die Fotos jetzt ein?!), kleine Decke Vorder-/Rückseite ca. 80x80
Reihe 7: Stulpen für den Mini-Mann, große Decke Vorder-/Rückseite ca. 150x150cm, neue Pucksäckchen, drei Zwergenmützen
Reihe 8: Schlupfschal für mich (zusammengenäht hab ich es aber so, dass man keine Naht sieht), WM-Outfit, unsere Wickeltasche, eigentlich drei Hosen und die vermutlich einzige Jacke, die ich je für ihn gestrickt haben werde, eins von sechs gepimpten Spucktüchern
Reihe 9: das Knister-Fühl-Buch vom Mini-Mann (ein ähnliches bekam noch das Baby einer Freundin), Fotoalbenhüllen für Oma und Opa

Puh... und der Kleinkram ist nicht mal dabei!

Ich wünsche Ihnen da draußen ein gutes, gesundes, aufregendes, aber stressfreies neues Jahr! Möge es die Farbe haben, die Ihnen am besten gefällt!
Und mir wünsche ich außerdem ZEIT, für mich, zum Weiterwerkeln, auch zum Bloggen... man darf gespannt sein, denn im März geht es wieder an die Arbeit! Aber so ab und an... ;-)


* es sei denn natürlich, es handelt sich um diesen hier: